Hier finden Sie die aktuellen Geschehnisse unseres Vereinslebens

Folgende Jahre stehen zu Verfügung:

2012   2013   2014   2015   2016   2017   2018   2019   2020   

2018-12-06
Nikolausschießen

Mehr Kameraden als erwartet überraschten an diesem stürmischen Donnerstag den Schießstand beim diesjährigen Nikolausschießen mit ihrem Besuch und gaben am geselligen Vereinsabend ihre 30 Schuss auf rote und schwarze „Scheiben“ in den elektronischen Messkästen ab.

Mit ergreifenden Worten zur aktuellen politischen und vereinsinternen Situation hielt der Nikolaus für die Wildschützen Kameraden eine lange Rede und wünschte allen eine gesegnete Weihnachtszeit. Nikolaus Helmut bescherte uns Wildschützen das letzte Mal seine Ehre, teilte er uns mit. Er war ein ganz toller, gefühlvoller Nikolaus mit jährlich wunderschönen Gedichten!

Nachdem die 22 Schützen am Schießstand mit ihren Luftgewehren versucht haben so mittig wie möglich die kleinen Diabolo auf die elektronischen Scheiben zu zielen, erfolgte die letzte Preisverleihung der Pöckinger Wildschützen für dieses Jahr 2018. Unser erster Schützenmeister Walter Stumpenhausen hat sich, diesen Winter neu, liebevoll verpackte Tüten mit weihnachtlichen Gaben wie Nüsse, Orangen, Kaffee, Honig, Glühwein, Schokolade und vielem mehr als Gewinne ausgedacht.
Der gut aufgelegte Senior Franz Deubzer durfte sich für seine 206,4 Zehntelringe die erste Weihnachtstüte aussuchen. In seiner Klasse folgten Helmut Ledutke mit einem sehr guten 8,2 Teiler und auf dem bronzenen Treppchen Petra Gerl, die mit ihrem neuen Gewehr gleich beim ersten Schießen beachtliche 204,2 Ringe schaffte. 13 weitere Auflageschützen suchten sich ebenfalls Nikolausgewinne oder Weine aus. In der Klasse der Nichtauflage Schützen siegte Michaela Stumpenhausen mit ihrem diesjährigen Bestergebnis von 198,1 Zehntelringen. Sie freute sich über eine Tüte mit Nüssen, Orangen, Honig und Müsli. Alexej Novikov (60,1 Teiler) und Günter Hlavon (191,8 Ringe) konnten die Plätze zwei und drei erschießen. Die nachfolgenden Ränge wurden von Familie Stumpenhausen belegt.
Auch dieses Jahr buk die Wildschützen Jugend wieder feine Plätzchen für die Erwachsenen Kameraden. Mitunter wurden auch einzelne Plätzchenpäckchen versteigert.



2018-12-06
Nikolausgedicht 2018

Liebe Leut, s‘ is wieder so weit,
der Nikolo steht vor Euch, wie jedes Johr,
schnell is’s verganga die Zeit, es is wohr.

Für mi, i‘ sogs Euch wias is glei,
is des Dichten jeds moi, a Schinderei.
Im Oktober, wenns Schießen ofangt,
denk i‘ mir scho, - obs woi no amoi glangt?
Zu am g’scheidn Prolog, - am Nikolaustog.

Letzt’s moi, hod am Walter so g’foin mei Red,
üba’s Weltgeschehn und worum sichs do dreht.
Wos der Trump oiss treibt, in Amerika drent,
da Erdogan olle eisperrt und si‘ nix dabei denkt.

Zur Zeit is’s staad worn, ma hört nimmer vui,
de Leut hom a gnua, vo dem narrischn Schpui.
Außer am Poroschenko, mit‘m Putin do drent,
de kenna s‘ ned lassn solang, - biss ned amoi brennt.

In Frankreich da Makron, hod a gross Problem,
as Volk begehrt auf, hot ma im Fernsehn g‘sehn.
Die Rechten randaliern, da Sprit is zu teuer,
bei uns wars boid a‘ so, hot ma g’sehn heuer.

Unsre drei Kandidaten, fürn Vorsitz in Berlin,
trong de Argumente, vor’s Publikum hin.
Sie wolln mit’m Gegner fair umgeh dabei,
und ihre Taten sprecha lassn, jamei.
S’ Vertrauen is nimma do, wos’s a varzeln,
As Varsprochane a hoitn, - des tad wos zehln.
Ehrlichkeit in der Politik, is gorned g‘frogt,
mit aufschneidn kummst weiter, des is do o‘gsogt.

De Natur zoagt uns a, wohi geht da Trent,
des Entscheidende, hom‘s doch scho vapennt.
Mit da Erderwärmung, is ned zum Spaßn,
2 G. is s Zui, a poor Länder wern des verpassn.

Bei mir is anders kumma, als i mir hob denkt,
mei G’sundheit, is z’letzt leicht eig‘schrenkt.
Drum hob i mir denkt, es is an da Zeit,
und nach fast 20 Johr bin i a gern bereit,

des goidane Buach do - weida zum gem,
an an Andern, so is’s hoit amoi im Lebn.
Wenns so weit is, und i merks ned erst heut,
mei Lunga, as Schnaufa, macht ma koa Freud,

Ihr hört‘s as am Redn, d‘ Luft fehlt ma hoid,
Tragisch is’s ned, i spühr‘s, dass ma do foit.
I‘ ziag mi jetz zruck, in mei Nikolausrentn,
nix für unguad, aber oamoi muass endn.

Euer Zukunft is g‘sichert, da Bau geht voran,
de Finanzn solide, sogor einsichtig da Stamm.
Des kennts no dawartn, bis des Haus soweit is,
mit’m Ausbaun könnts a boid ofanga, is g’wiss.

Die Handwerker de fehln, schickt dann da Stamm,
Des werd eana Beitrag, mia helfa doch zsam.
Oder ned?
S‘war schee wenn des einfach so ablaufa könnt,
die Hoffnung stirbt z‘letzt, so werd’s doch g‘nennt.

Nur schod, zum Jubiläum wird‘s ned ganz fertig,
es is wias is, d‘ Hauptsach es’is gengwertig.
Heut g‘freun ma uns olle, s‘ wachst und gedeit,
eiziang kennts a boid, - des werd a‘ Freud.

Die Claudia, mit ihrer Platzl-Backmannschaft,
war fleißig, sie hom wieda a poor für Euch g’macht,

de kloana Tütal, san nimma wegzumdenga,
Hand g’machte, warn a z‘schod zum vaschnga.
Gwiss, bleim wieder oa über zum Vasteigern,
Hoits euch ned zruck, wer kannt si’do a scho
Verweigern.

Jetzt schaung ma in d‘ Listn, wer g’wonna hot
Packl san olle gleich, do is heut koa Not.

Verabschiedung
Die Gaben san verteilt, jeder hat seinen Preis,
Der Nikolaus muss wieder gehen, wie jeder weiß.

Im nächsten, Jahr ihr könnt sicher sein,
Kommt wieder oana, ins neue Schützenheim.
Pfiats euch Gott, seits brav alle Zeit,
s‘ Christkind, ist jetzt doch a‘ nimma weit.

Für heit no an Spass beim Schofkopf, - koan Stress
für de Andern, a guade Unterhoitung
und späda, a’guats Hoamkemma
wünscht euch des letzte moi,
euer Nikolaus.



2018-11-29
Schießabend

Nur zwei freihändige Schützen kamen diesen letzten Novemberdonnerstag ins Schützenstüberl: Günter Hlavon schoss 191,3 Ringe und Alexej Novikov 167 Ringe.
Die Ergebnisliste aus dem Internet, die ich wöchentlich für meine Berichte heranziehe, zeigte mir, Michaela Stumpenhausen, keinen Teilnehmer mit Namen „Stumpenhausen“ an. Wir hatten geschlossen keine Zeit.
Dafür besuchten 9 Senioren den Vereinsabend. Beide Helmuts wurden Tagessieger mit ihren 206,4 und 203,6 Ringen. Anders als sonst, folgten diesmal keine Schützen mit einem Ergebnis über 200 Ringen mehr. Sondern dritt- und viertplatzierte, Colette (199,3 Ringe) & Franz Deubzer (199,2 Ringe), schossen sehr knapp unter diesem Ergebnis. Anschließend folgte das Ehepaar Gerl, bei denen auch die Frau das bessere Ergebnis ablieferte. An diesem Abend schossen die Helmuts und beide Ehepaare in der jeweils folgenden Ergebnisreihenfolge 😊



2018-11-22
Winterlicher Schießabend

Der erste Schnee fiel vom Himmel herab und sendete uns deutliche Zeichen, dass bald die Adventszeit beginnen wird.

Hierzu ein Auszug aus einem kleinen selbst geschriebenen Gedicht von mir:

Im Winter verwandelt die eisige Luft
Den sommerlichen Regen in Schnee
Und in unsre Nasen zaubert die Eisfee
dessen winterlich frischen Duft.
Aus hohen Wolken tanzen die Flocken
und lassen alle Kinder und Leute frohlocken.
Die glitzernden Kristalle fallen sanft
Auf Dächer, Straßen und deine Hand.
Sie lassen Fensterscheiben glitzern im schimmernden Lichte
Und zaubern ein weißes Kleid an die Zapfen der Fichte.
Wiesen und Wälder bedeckt die weiße Pracht
Lässt Bären und Haselmäuse schlummern ganz sacht.

An diesem kalten Abend erzielte Colette Deubzer mit 206 Ringen ein super Ergebnis und konnte so vor Helmut Ledutke (205,1 Ringe) und Franz Deubzer (202,4 Ringe) ihren Tagessieg erringen.
Es kamen nur 2 Schützen zum Schießabend, wovon Walter Stumpenhausen 193,5 Ringe und Alexej Novikov 164,7 Ringe schoss.



2018-11-15
Schießabend

Den heutigen Donnerstag führte Helmut Ledutke in der Seniorenklasse mit seinen 204,2 Ringen an. Nach ihm folgten fünf weitere Auflageschützen, die die 200er Zehntelringe knackten. Unsere gut aufgelegten Schützen steigern ihr Niveau stetig, an den Donnerstag Abenden wird fleißig für die anstehenden Rundenwettkämpfe und externen Meisterschaften geübt.
Leonhard Stumpenhausen schoß ein persönliches sehr gutes Ergebnis, Glückwunsch zu deinem Ergebnis! Mit seinen 198,8 Ringen war er sogar besser wie seine Frau Michaela und Vater Walter. Walter Stumpenhausen wünschte uns vor jedem Schießen „gut Schuss“ und hängte zusätzlich noch dran: „Auf dass ihr immer besser schießt wie ich! Und wenn ich mal über 190 Ringe schaffe, hoffe ich, dass ihr dann auch viel besser schießt.“ Tja, wir geben unser Bestes 😊



2018-11-10
Dorfmeisterschaft der Jugend

Zielsichere Pöckinger und Maisinger Jungschützen lernen für‘s Leben.

Die diesjährige Meisterschaft der Pöckinger Schützenvereine für Schüler, Jugend und Junioren wurde durch die Wildschützen Pöcking an einem warmen Novembersamstag ausgerichtet. In der Gemeinde Pöcking gibt es drei Schützenvereine, „Die Wildschützen Pöcking“, die „Stammschützen“ Pöcking und die „Seeschützen Maising“. Das beste Ergebnis in der Schülerklasse mit dem ersten Platz zeigte Marie-Sophie Bauer, in der Jugendklasse Fabio D‘Angelo und in der Juniorenklasse Leon Hary. Als Sonderwertung wurde der beste Einzelschuss mit einem Pokal geehrt, der von Leo Frömel gewonnen wurde.

Wettkämpfe sind wie Prüfungen. Die Schüler und Jugendlichen lernen bei ihren Schützenvereinen sich auf Wettkämpfe vorzubereiten und mental zu bestehen. Es wird geübt, was man tun kann, die Nervosität und den Stress zu beherrschen oder zu mindern. Jeder kennt diese Situation, wenn er „auf Kommando“ zeigen soll, was man kann. Es wird gelehrt, wie man seine Aufgaben konzentriert anvisiert und in's Ziel nimmt und sich nicht ablenken lässt. Besonders schwierig wird es, wenn das Ziel einmal verfehlt wird. Wie kriege man den Ärger weg; wie die Enttäuschung es "eigentlich" besser gelernt zu haben. Sogar Profis müssen lernen, sich nicht durch einen schlechten Schuss runterziehen zu lassen und konzentriert weiter zu machen. Wie bei Prüfungen so auch bei Wettkämpfen hat der Vorteile, dem dies besonders gut gelingt.

Anhang Bild von links nach rechts: Leon Hary, Marie-Sophie Bauer, Fabio D‘Angelo und Leo Frömel.



2018-11-08
Martinischießen

Das beliebte „Gänseschießen“ fand wie jedes Jahr um St. Martin statt. Dieses Jahr war das Wetter besonders sonnig, Schnee lag noch in weiter Ferne. Auch der Herbst war 2018 ungewöhnlich warm. Nur der Frost glitzerte morgens schon auf den Wiesen und läutete zusammen mit den kahlen Bäumen die kältere Jahreszeit ein.
Die Wildschützen schossen im Pöckinger Schützenstüberl ihre Ergebnisse mit ihren Luftgewehren auf den vier Ständen und durften sich bei der Preisverleihung auf leckere Martinsgänse und Enten freuen.
In der Schützenklasse suchte sich Günter Hlavon mit seinen 193,1 Ringen vor Claudia Stumpenhausen mit dem besten Teiler (51,1) das größte Stück aus. Walter Stumpenhausen folgte auf dem bronzenen Rang. Bei den 12 teilnehmenden Senioren ging Helmut Elischer für seine 207,2 Ringen vor Anton Bauer mit seinem guten 28,6 Teiler als Erster zur Preisauswahl. Franz Deubzer (205,7 Ringe) und Klaus Röpper (31 Teiler) folgten auf den Platzierungen 3 und 4.



2018-11-02
Jetzt ist es unterschrieben…

Ein Bericht von Walter Stumpenhausen

Bürgermeister Rainer Schnitzler unterschrieb und übergab am 2.11.2018 offiziell den Nutzungsvertrag für Ausbau und Betrieb der neuen Pöckinger Schießstätte an die Wildschützen Pöcking. Für die Wildschützen und auch im Namen aller Pöckinger Schützen unterschrieb Walter Stumpenhausen, der 1. Schützenmeister der Wildschützen, den Vertrag. Die neue Schießstätte soll gemeinsam mit den Stammschützen genutzt werden. Anfang Oktober haben die Mitglieder der Wildschützen und der Stammschützen Pöcking beschlossen über eine Fusion zu verhandeln. Nach erfolgreichen Fusionsgesprächen würden die beiden Pöckinger Schützenvereine wieder zu einer „Schützengesellschaft Pöcking“ werden, wie sie bereits vor 160 Jahren gegründet wurde und die die gemeinsame Wurzel der Pöckinger Schützen ist. Der Bau der neuen Schießstätte, die ein Teil des Hauses der Vereine ist, hat bereits begonnen. Aber die Schützen werden erst im August 2019 Ihre Räume zum Innenausbau übernehmen können. Walter Stumpenhausen hofft, dass die Schützen dann noch im 4. Quartal 2019 die Schießstätte einweihen können. Er freut sich, dass mit der neuen Schießstätte Pöckings Freizeitangebot noch attraktiver wird: “Der Schützenverein wird die Anlage betreiben, aber wir werden auch öffentliche Wettbewerbe und Veranstaltungen organisieren und alle Pöckinger Bürger und Gäste dazu einladen. Mit der neuen, modernen Anlage können wir auch unser Angebot an Schüler und Jugendliche deutlich auszuweiten“.



2018-10-26
Zimmerstutzenschießen

Das erste Zimmerstutzenschießen dieses Jahrs gewann Walter Stumpenhausen mit guten 172,3 Ringen vor Franz Deubzer (167,6 Ringe) und Günter Hlavon (161,4 Ringe).



2018-10-25
Schießabend

Insgesamt 14 Wildschützen Kameraden kamen Ende Oktober zum Schießen ins Stüberl und verbrachten einen geselligen Vereinsabend mit gutem Essen, Schafkopfen und süffigen Getränken. Unter ihnen schoss Franz Deuber 206,4 Ringe und Helmut Elischer genau 1 Ring weniger. Wie letzte Woche konnte auch diesmal Günter Hlavon einen Tagessieg erringen, 194,1 Ringe brachten ihn zum Erfolg. Sohn und Vater, Leonhard und Walter, Stumpenhausen folgten.



2018-10-18
Schießabend

Die Ergebnisse des heutigen Donnerstags lauteten wie folgt:
Wir fangen mal mit der Seniorenklasse an, in der die beiden Helmuts Ledutke und Elischer sich die Tagessiegerergebnisse sicherten mit 204,8 und 204,2 Ringen. Auch Colette Deubzer und Petra Gerl schossen über 200 Zehntelringe.
Die Schützenklasse führten Günter Hlavon (197 Ringe) und Michaela Stumpenhausen (193,4 Ringe an.



2018-10-12
Jugendfreizeit im Herbst 2018

Freitag
Wir, die Jugend der Wildschützen Pöcking sowie Jugendliche aus den Schützenvereinen Pentenried und Mantal-Harkirchen, versammelten uns nachmittags am Treffpunkt in Pöcking und packten die Autos voll.
Unser Ziel, das Jugendhaus Walchensee, erreichten wir ohne Probleme und auch die Zimmer waren schnell belegt. Das gemeinsame Abendessen musste jedoch noch auf sich warten lassen, da beruflich bedingt noch nicht alle da waren. Trotz großem Hunger musste die Kürbissuppe auf dem Herd bleiben bis gegen 19:30 Uhr die letzten Teilnehmer eintrafen.
Wie gewohnt folgte dann ein gemeinsamer Spieleabend, bei dem es auf Wissen, Schnelligkeit und Kreativität ankam. So bildeten sich die 2 Gruppen „Lobster“ und „Löwen“. Die Lobster gingen nach dem ersten Abend in Führung. Es wurde gemunkelt, dass es an den beiden Frauen im Team lag. Nach dem offiziellen Ende des Abends begaben sich die meisten ins Bett oder spielten noch eine Runde Karten. Die jüngsten Jugendlichen waren erst um 1 Uhr nachts im Bett, was sich am folgenden Abend bemerkbar machen sollte.

Samstag
Nach einem reichhaltigen Frühstück mit Weihnachtsfeeling (Marzipantee) gab es für die Jungschützen eine Trainingseinheit zum Einschätzen der eigenen Leistung und ein Spiel. Danach rief schon das Mittagsessen. In der freien Zeit wagte sich ein mutiger Jugendlicher in den doch sehr kalten Walchensee, wohingegen der Rest die Wärme der Sonne und die Aussicht der Landschaft bei herrlichem Herbstwetter genoss. Während das nächste Programm noch vorbereitet wurde, gesellten sich die Jugendlichen zusammen und spielten eine Runde Scotland Yard und Karten.
Gegen 15 Uhr startete der Mehrkampf für die Jugendlichen und auch die kleine 2-jährige Vanessa beteiligte sich im Team mit ihrem Papa Leo am Sportlichen Spiel. Die Kategorien waren Schätzen, Schießen, Werfen, Eierlauf und Ausdauerlauf mit 5 Schuss Lichtgewehr liegend sowie stehend. Die jüngste Teilnehmerin Vanessa belegte sogar den 5. Platz von sieben möglichen.
Am Abend gab es die zweite Runde der gemeinsamen Spiele mit Rätselgeschichten, Wissensfragen und Pantomime. Die Lobster blieben in Führung und holten sich den Sieg. Für die Jungs, die zum ersten Mal dabei waren, gab es auch noch den Entfesselungstrick, welcher zu guter Laune bei allen Anwesenden führte.
Anschließend wurde für alle Interessierten noch ein UNO-Turnier ausgetragen. Während an 2 Tischen gespielt wurde, macht Paul eine Pause und verschlief den restlichen Abend wie ein Stein auf der Bank. Das Turnier lief für Korbi am günstigsten, sodass er nach der Finalrunde als Sieger hervor ging.

Sonntag
Nach einem gemütlichen Sonntagsfrühstück gab es noch eine kurze Trainingseinheit und freie Zeit für die Jugendlichen, bevor es mittags noch Wiener und Weißwürste mit Brezen zu essen gab.
Leider mussten wir bei dem sonnigen Wetter mit dem Aufräumen, Packen und Putzen beginnen. Wir halfen alle zusammen und spielten draußen noch das beliebte Wickinger-Schach, bevor es am späten Nachmittag wieder Richtung Pöcking ging und eine tolle Jugendfreizeit ihr Ende nahm.
Wir bedanken uns bei allen, die diese Freizeit mitgestaltet haben und freuen uns auf unseren nächsten Ausflug!

Max, Korbi, Kristian, Thomas, Leon, Paul, Vanessa, Rebecca



2018-10-12
Jugendfreizeit Haus Walchensee

Das wunderschöne Haus unserer jährlichen Jugendfreizeit am Walchensee.



2018-10-12
Jugendfreizeit im Herbst 2018

Der Gordische Knoten ist immer wieder ein Highlight der Gesellschaftsspiele in der Jugendfreizeit der Schützenjugend.



2018-10-12
Jugendfreizeit im Herbst 2018

Unsere aktive Jugend beim Schießen.



2018-10-11
Schießabend

Auch diese Woche stand noch unter der warmen Sonne und goldenen Herbstfarben. Unter den 12 anwesenden Senioren schoss wieder Mals Elischer Helmut mit sagenhaften 209,2 Ringen vor Helmut Ledutke mit 203,2 Ringen am besten. 4 Nichtauflage Schützen besuchten das Schützenstüberl, worunter Michaela Stumpenhausen vor ihrem Schwiegervater Walter mit 192,2 Ringen den Tagessieg errang.



2018-10-04
Anfangsschießen 2018

Strahlender Sonnenschein und ein laues Lüftchen, wie man es eigentlich eher im Sommer gewöhnt ist, begrüßte die Wildschützen zum allerersten Schießabend der neuen Saison Mitte Oktober. Goldener Herbst im doppelten Sinne! Das spätsommerliche Altweiberwetter läutete einen sehr warmen und trockenen Sommer mit heißen Rekord Temperaturen und ungewöhnlich warmen Juli- und Augustwochen gebührend aus. Das Wetter wünschte uns schon mal eine gut verlaufende Saison 2018-2019 😊
Ins noch immer alte Schützenstüberl kamen 13 Senioren, 4 Erwachsene Schützen und 3 Jugendliche zur Abgabe ihrer ersten gezählten Schüsse für diesen Oktober. Da die Adlerwertung am neuen Programm Update nicht funktionierte (diese neuen Versionen…), musste für die anschließende Preisverteilung manuell ausgewertet werden:

Die meisten Ringe konnte bei den Senioren wie gewohnt Elischer Helmut vor Petra Gerl erzielen, 202,9 & 201,1 Ringe. Dicht auf mit jeweils auch über 200 Zehntelringe folgten das Ehepaar Deubzer und Helmut Ledutke. Den besten Tiefschuß des Abends schoß Anton Bauer, 17 Teiler.
Gabriele Herzum folgte an 4. Stelle der Adlerwertung mit ihrem 22,3 Teiler. Bei den Schützen sicherte sich Günter Hlavon die meisten Ringe vor Michaela Stumpenhausen, die nach einer fast 2-Jährigen Schießpause wegen ihrem süßen Nachwuchs wieder ein wenig Schießluft schnuppert. Ihre Ringzahlen waren 192,7 und 188,6. Mit ihrem 109,3 Teiler stand Michaela auf Platz 2 der Schützen Adlerwertung. Walter Stumpenhausen und Alexej Novikov folgten mit 187,8 Ringen und Alexejs 171,1 Teiler.
In der Klasse der Jugendlichen Schützen führte Toni Bauer die 3 Jungs mit 189,7 Ringen an.



2018-08-23
Stammtisch beim Pressestüberl

Die jährlichen Stammtische fanden in der Sommerpause der Schießsaison 2017/2018 statt. Dieses Jahr war der Stammtisch beim Pressestüberl am Possenhofener Bahnhof sehr gut besucht. Unser Schützenmeister Walter Stumpenhausen nahm den Abend als Anlass, sich bei seinen Rundenwettkampfmannschaften für ihre hilfreichen und erfolgreichen Teilnahmen an unseren RWKs mit einem spendierten Essen zu bedanken. Interessante Gespräche über die vergangenen und noch anstehenden Urlaube, das umschlagende Sommerwetter, die vorausgegangene Hitzeperiode und das gute bürgerliche Essen ließen den Abend kurzweilig verklingen.



2018-08-23
Ehrung Michael Feldinger

Unser Mitglied Michael Feldinger wurde beim Stammtisch am Pressestüberl am Possenhofener Bahnhof von Walter Stumpenhausen für seine 40-jährige Mitgliedschaft geehrt und ließ alle Kameraden mit einer Runde Schnaps an seiner Ehrung teilhaben.



2018-07-14
Schützenausflug nach Blaubeuren

In der Früh fuhr der Bus etwa 20 Mitglieder der Pöckinger Wildschützen in den „Talkessel der Urdonau“ im Osten von Baden-Württemberg. Michaela Stumpenhausen bereitete für eine kurzweilige Busfahrt wieder eines ihrer beliebten Quiz vor. Nach sehr schwierigen Fragen über das Schützenwesen im Besonderen und Bayern im Allgemeinen kamen wir am Ziel an. Der Bus lud uns aus, damit wir den zwischen prächtigen Wäldern und schroffen Felsen liegenden Blautopf in der Stadt Blaubeuren besichtigen konnten.
Der kleine See machte seinem mythischen Namen alle Ehre: er schimmerte in einem herrlichen Blau und spiegelte in der warmen Mittagssonne die malerische Umgebung in seinem glasklaren Wasser wider. Vom Ufer aus konnten wir in die weiten Tiefen des unvergleichlichen Wassers die zahllosen Seepflanzen erblicken und erfreuten uns an einem kleinen Rundgang um den Blautopf. Nach einem erfrischenden Eis und einem gemeinsamen Mittagessen bei Maultaschen oder Schnitzel ging es mit dem Bus weiter zum Rand der Schwäbischen Alb. Die Stadt Ulm empfing uns Wildschützen mit der zauberhaften Altstadt und ihrem höchsten Kirchturm der Welt. Wir durften eine sehr interessante Führung im Ulmer Münster genießen und lernten viel über dessen Architektur im gotischen Baustil. Anschließend kamen wir abends nach einer kurzweiligen Busfahrt wieder im heimatlichen Pöcking an.



2018-07-14
Schützenausflug nach Blaubeuren

Petra Gerl und Alexej Novikov am schönen Blautopf



2018-06-09
Straßenfest Pöcking

Zwischen einem erfrischenden Fairtrade Stand und gegenüber dem Muffinverkauf des Kinderhortes FortSchritt bauten wir Wildschützen Vormittag unsere großen Zelte auf. Claudia, Walter Stumpenhausen und wenige Jugendliche halfen fleißig beim Aufbau. Um 14 Uhr wurde das beliebte 20. Pöckinger Straßenfest mit den Böllerschützen und einem Musikzug eröffnet.

Zahlreiche Besucher des Ortes und der Umgebung spazierten durch allerlei Stände mit Attraktionen für Kinder und Jugendliche, Bundeswehrfahrzeugen oder Glücksrädern und leckeren kulinarischen Highlights. Von Pulled Pork Semmeln über Baumstritz bis hin zu selbstgemachtem Eierlikör und Bio Limonaden wurde allerhand für einen gefüllten Bauch geboten.

Bei uns Wildschützen konnten Interessierte mit zwei Lichtgewehren auf Biathlon Scheiben zielen oder mit einem Blasrohr konzentriertes zielen üben. Groß und Klein versuchten sich am dieses Jahr bei uns Wildschützen neu hinzugekommenen Blasrohr. Anders als das übliche Luftgewehr Schießen, erforderte das Zielen mit dem langen dünnen Blasrohr beinahe noch mehr Konzentration und Feingefühl in den Fingerspitzen. Etliche ruhige Hände erzielten mit ihren drei Schüssen sehr mittige Treffer und wurden an einer Pinnwand mit Namen und Punktestand geehrt.

Das warme Sommerwetter zog zahlreiche Besucher auf die Hauptstraße Pöckings und bescherte uns Wildschützen fast 200,- EUR Einnahmen, die wir gut für den Ausbau unseres neuen Vereinsheims und Schießstandes gebrauchen können.



2018-06-09
Das Straßenfest

Der Bericht vom Schützenmeister:

Auch heuer wieder haben wir uns am Straßenfest in Pöcking beteiligt. Das Wetter war dieses Jahr sehr gut und auf der gesperrten Hauptstraße erfreuten sich viele Besucher an den Ständen der Vereine.

Besonders unser Stand war bei Kindern und Erwachsenen sehr beliebt. Ab Mittag war die Straße gesperrt und wir konnten unseren Stand aufbauen. Alexej Novikov, Peter Lange, Max Ammerl, Korbinian Dosch, der auch einen Freund mitbrachte, Max Curth, Leonhard, Claudia, Rebecca und Walter Stumpenhausen griffen tatkräftig zu. Wir hatten 2 Pavillons (bereitgestellt von Familie Hlavon und Stumpenhausen) um einen Lichtgewehrstand und einen Blasrohrstand aufzubauen. Kurzfristig bekamen wir noch einen großen Pavillon von der Fa. Bauer, sodass alles komplett überdacht war, was dieses Jahr bei dem sonnigem, heißen Wetter, für notwendigen Schatten sorgte. Max und Korbinian haben ihre Soundanlage und einen Fernseher aufgebaut und unseren Stand mit Musik versorgt und Filme zu unserem Vereinsleben gezeigt, die Korbinian selbst aufgenommen und zusammengestellt hat. Die Lichtgewehre haben wir vom Gau geliehen. Diese Lichtgewehre zielen mit Laserlicht auf Biathlonscheiben, die bei erkannten Treffern grün aufleuchten. Wer alle fünf Scheiben getroffen hat, bekam eine kleine Süßigkeit als Preis. Das Blasrohrschießen ist seit einigen Jahren eine eigene Schützendisziplin, in der auch Meisterschaften ausgeschossen werden. Wir haben uns eine einfache Ausrüstung im Sportshop des bayerischen Schützenbundes besorgt und zum Ausprobieren angeboten. Man glaubt gar nicht wie genau man mit dem Blasrohr die Pfeile auf 6 Meter in die 20 cm Durchmesser kleine Zielscheibe treffen kann. In den sportlichen Wettbewerben wird Blasrohr bis auf 15 Meter auf diese kleinen Scheiben geschossen. Die Erwachsenen und besonders die Kinder hatten großen Spaß an unserem Stand und manche Eltern haben den geringen Betrag, den wir für das Schießen mit Lichtgewehr oder Blasrohr verlangten mit einer Spende aufgewertet. Von 14:00 bis ca. 20:00 Uhr war reger Betrieb an unserm Stand und die Helfer (Claudia, Rebecca, Leonhard, Michaela, Walter Stumpenhausen, Leon Hary, Korbinian Dosch, Max Ammerl und Max Curth) hatten gut zu tun die Kundschaft zu bedienen. Es war ein sehr gelungener Stand, der gut angekommen ist. Wir Wildschützen haben uns in Pöcking wieder sehr gut präsentiert besonders auch mit dem neuen „Wildschützenschild“, das Petra Gerl uns letztes Jahr angefertigt hat.

Walter Stumpenhausen, 1. Schützenmeister



2018-06-06
Ein Bericht unserer Fahne von Helmut Ledutke

Die Fahnenabordnung mit den Fahnenträgern Markus Großmann und Helmut Elischer sowie den Fahnenbegleitern Günter Hlavon, Markus Mühlbauer und Helmut Ledutke hat unseren Verein auch 2018 vertreten. Es begann mit der Sebastiansmesse. Danach folgte Fronleichnam, Schützenjahrtag und das 90. Jubiläum der Feuerwehr Pöcking. Die Fahnenabordnungen wurden bei den schönen Veranstaltungen teilweise von Vereinsmitgliedern begleitet.



2018-06-04
Schützenjahrtag in Oberpfaffenhofen



2018-06-01
15 Jahre Wirt im Sportlerheim

„Mit der Aufstiegsfeier des Pöckinger Fußballclubs eröffneten wir die erste Woche unserer Sportgaststätte damals 2003.“, resümierte Wirt Michael Heinen über seine ersten Tage hier. Am 1.6.2003 speisten erstmals Gäste im neuen Restaurant von Mike, wie ihn seine Freunde nennen. Damals im Herbst zogen unter dem Schützenmeister Alois Schnitzler die Pöckinger Wildschützen in den Keller der Sportgaststätte, um ihre vier Schießstände einzuweihen und bis heute viele erfolgreiche Wettkämpfe und interne Vereinsveranstaltungen abzuhalten.
Ein leckeres Buffet mit Wurst, Käse, Schnitzel, deftigen Salaten und Fleischpflanzerl empfing uns Anfang Juni 15 Jahre später bei dem Fest im Sporti. Der Wirt Michael Heinen feierte sein 15-Jähriges Bestehen in der Sportgaststätte Pöcking, in der die Wildschützen, Sportler und Kegler ihre wöchentlichen Treffen abhalten.
Etwa 20 Gäste genossen auf der Terrasse Freibier, kulinarische Köstlichkeiten und die Gespräche bei lauen Sommertemperaturen. Mike erzählte weiterhin, dass sogar einmal ausnahmsweise eine Faschingsfeier in kleinen Raum der Sportgaststätte stattgefunden hätte.



2018-04-21
Jahrespreisverteilung und Saisonabschluss

Die Schießsaison ging mit unserer Jahrespreisverteilung am 21.4.2018 zu Ende. Erstmals haben wir eine Preiskategorie, die „Blattl Schwarz“, gestrichen um dafür höherwertige Sachpreise in den anderen Wertungen zu beschaffen. Auf „Blattl Rot“ gab es zudem heuer für den ersten und zweiten Preis der Schützen und der Seniorenklasse wertvolle Gutscheine für das Restaurant „Garibaldi“ in Pöcking zu gewinnen.

Besonders geehrt wurden mit unserer Treueprämie, die Schützen, denen es gelungen ist, an allen Schießabenden der Saison, und das waren 26, immer anwesend zu sein. Ich gratuliere dazu unseren Schützen:

Colett und Franz Deubzer
Helmut Elischer
Alexej Novikov

Wir gratulieren auch unseren Rundenwettkampfmannschaften: der 1. Mannschaft zum 2. Platz in der A-Gruppe, der 2. Mannschaft zum 5. Platz in der D-Gruppe und der Seniorenmannschaft zum ebenfalls zum 2. Platz in der A-Gruppe.
Für die Oberbayerische Meisterschaft qualifizierten sich heuer:
Leon Hary, Anton Bauer, Günter Hlavon, Claudia und Walter Stumpenhausen, Colette Deubzer, Helmut Elischer und Helmut Ledutke.

Die Wertung der besten Ringschützen gewann in der Jugend Anton Bauer mit einem Schnitt auf 10 Schuss von 97,8 ; in der Schützenklasse Rebecca Stumpenhausen mit einem Schnitt von 100,4 und in den Seniorenklasse Helmut Elischer mit 103,43 Ringen (die Senioren dürfen mit Auflage schießen).
Die drei besten Blattl bei den Senioren auf die schwarze Scheibe gelangen Colette Deubzer (4,4/5,0/5,6 Teiler !!!); bei den Schützen Günter Hlavon (15,5/18,3/23,8 Teiler)
Das beste Blattl auf die rotes Scheibe gewann dieses Jahr bei den Senioren Petra Gerl mit einem 3,6 Teiler und bei den Schützen Walter Stumpenhausen mit einem 5,0 Teiler
Der bester Zimmerstutzenschütze dieses Jahr war Franz Deubzer mit einem Schnitt von 181,1 Ringen (bei 20ger Serien).

Die Schützen, die auch Ihre Freunde und Ehepartner zu dieser Jahrespreisverteilung mitgenommen hatten, wurden von unserem Wirt „Horni“ und Koch „Eppi“ wieder zur vollsten Zufriedenheit versorgt, wie wir alle die ganze Saison. Besten Dank an unser Wirts-Team! Jetzt ist Sommerpause und es gibt viel zu organisieren bis zur nächsten Hauptversammlung im Herbst, bei der wieder Neuwahlen anstehen. (Planung Bau neue Schießstätte, Nutzungsvertrag mit Gemeinde und Stammschützen, Finanzierungsplan für die Zuschussanträge von Gemeinde und Sportförderantrag, Planungsgutachten….)

Euer 1. Schützenmeister, Walter Stumpenhausen



2018-04-21
Jahrespreisverteilung

Walter Stumpenhausen



2018-04-20
Der Spatenstich

Jetzt ist es soweit, unser neues Schützenheim beginnt zu entstehen. Am 20. April.2018 war Schützenmeister Walter Stumpenhausen, zum Spatenstich für das Haus der Vereine, das zwischen Weilheimerstraße und Sportplatz entsteht und in dem auch unser neuer Schießstand entstehen wird, eingeladen. Mit nagelneuem Spaten stach Bürgermeister Rainer Schnitzler in die lehmige Erde und eröffnete offiziell die Baustelle. Wie es sich gehört waren die beteiligten Vertreter der Vereine, der Gemeinderat und die Planer und Architekten anschließend zu Bier und Weißwürst‘ eingeladen (von der Gemeinde). Die Planung steht und auch unser Finanzplan ist erstellt.
Mit einem Zuschuss der Gemeinde, unseren Rücklagen, Euren Spenden der letzten Jahre, und mit dem Sportförderungszuschuss des Landes Bayern werden wir einen Schießstand für 12 elektronische Ständen einrichten.
Der Einzug ist für den Herbst nächsten Jahres geplant, aber es ziehen schon dunkle Wolken über den Terminplan: nicht ablaufendes Regenwasser macht eine neue Ausführung des Betonkellers und damit eine neue statische Berechnung notwendig, was den Bau einige Monate verzögert. Wir hoffen das Beste.
Bitte lasst uns alle zusammenhelfen, um den Bau im Laufe der kommenden 12 Monate durchzuführen. Sobald der Rohbau steht, werden wir mit dem Innenausbau beginnen können. Persönliche Mitarbeit und auch finanzielle Hilfe sind immer willkommen.

Walter Stumpenhausen, 1. Schützenmeister.



2018-03-17
Ortsmeisterschaft in Maising

Die Maisinger Seeschützen richteten 2018 bei kaltem Winterwetter und eisigem Wind die Dorfmeisterschaft auf ihren elektronischen und manuellen Ständen aus. Von 13 bis 17 Uhr konnten am Samstag die 30 Wertungsschüsse abgegeben werden. 38 Luftgewehrschützen der 3 Pöckinger Vereine (Wild-, Stamm- und Seeschützen) traten an, um ihr Können zu beweisen.

Nach deftigem Leberkas mit Brezn wurde die Preisverleihung ausgerichtet:
Die beliebten Sachpreise wie bunte Osterblumen, eine Fritteuse, deftiges Fleisch und Wurst, gesunde Obstkörbe und Gutscheine wurden auf die rote Blattlscheibe ausgeschossen. Claudia Stumpenhausen freute sich auf ihren 3. Platz (67,1 Teiler) gefolgt von den drei Kameraden Max Ammerl, Günter und Lisa Hlavon.
In den Seniorenklassen I und II lag Ewald Gerl (22 Teiler) auf Platz 3 und seine Frau Petra belegte Rang 7. Die weiteren Seniorengruppen wurden angeführt von unserem Wildschütze Franz Deubzer (28,6 Teiler) und Bernadette Lutz von den Stammschützen. Helmut Ledutke erfreute sich über die 5. Stelle (43,2 Teiler), Colette Deubzer traf mit ihrem 51 Teiler Rang 7.
Auch in der Meisterschaftskategorie schossen wir sehr erfolgreich:
die besten 4 der Schützenklasse stammten von uns Wildschützen, angeführt von Lisa und Vater Günter Hlavon (200,5 & 1941, Ringe). Bei den Senioren strahlte der Gastgeberverein über seine Siegerin Rosi Benedikt. Ewald und Petra Gerl wurden 3. Und 5. Die älteren Auflageklassen führten Wolfgang Lutz und Helmut Elischer an (206,4 & 205,2 Ringe).
Wir durften uns selbst für unser super Mannschaftsergebnis auf die Schulter klopfen: 1008,7 Ringe erschossen Helmut Elischer, Colette + Franz Deubzer, Lisa Hlavon und Ewald Gerl. Wir erkletterten so das Siegerpodest vor den Maisinger Schützen an 2. Stelle. Ein erfolgreicher Meisterschaftstag ging glücklich zu Ende.



2018-03-15
Schießabend

Toni schoss fast 200 Zehntelring. Mit 199,9 Ringen ärgert man sich, nicht die angestrebten 200 Ringe erreicht zu haben (zumindest kenne ich das von mir und einigen anderen Wildschützen Kameraden). Allerdings darf man sich nicht darüber ärgern, das hoch gesteckte Ziel knapp nicht erreicht zu haben, sondern muss sich über die trotzdem noch sehr gute Ringzahl freuen. Also Glückwunsch zu deinem guten Ergebnis, Toni!
In der Schützenklasse erzielte Schützenmeister Walter vor seinem Sohn Leonhard Stumpenhausen an erster Stelle 194,9 Ringe. Zwei weitere Wildschützen schossen an diesen Abend in der Klasse mit. Die 10 Auflageschützen wurden von Franz Deubzer & Helmut Ledutke mit der gleichen Ringanzahl angeführt (203,3 Ringe). Es folgten Helmut Elischer, Colette Deubzer und Gabriele Herzum mit jeweils über 200 Zehntelringe.



2018-03-03
Wildschützen Pöcking auch beim Bezirksjugendkönigsschießen qualifiziert!

Bericht unserer aktiven Schützenjugend

Am 3.3.2018 trafen sich in Bad Kohlgrub alle Gaujugendkönige zum Wettkampf. Es wurde der Bezirksjugendkönig ermittelt. Die Schützen schossen einen Modus von 10 Wertungsschüssen bei dem der Schütze mit dem Besten 10er die Königswürde erlangte.
Gemeinsam mit Claudia und Rebecca Stumpenhausen machte sich Toni Bauer auf den Weg. Es wurde viel geratscht und fleißig gegessen. Da das Ergebnis hinter den Erwartungen zurück blieb, verbuchten es die Drei als schönen Ausflug in das bayerische Voralpenland.



2018-03-02
Zimmerstutzenschießen

Beim allmonatlichen Schießen mit unseren Zimmerstutzengewehren fuhr unser Schützenmeister Walter Stumpenhausen mit zufriedenen 180,6 Ringen vor dem Ehepaar Petra und Ewald Gerl (175 + 172,4 Ringe) heim.



2018-03-01
Sauschießen

Beim heutigen Sauschießen freute sich jeder Wildschütze im Schützenstüberl auf einen fleischigen „Saugewinn“.
Frei nach dem Motto des Schießabends „Saumäßiges Schwein“ gehabt, platzierte sich Walter Stumpenhausen mit seinen 194 Ringen in der Adlerwertung vor seinem Sohn Leonhard (suuuuper 3,6 Teiler) und Günter Hlavon (190,3 Ringe) in der Schützenklasse auf dem ersten Rang und durfte sich als Erster ein deftiges Stück Schweinefleisch aussuchen.
Die 15 Aufgelegtschützen führten Helmut Elischer mit 206,9 Ringen & Gabriele Herzum mit ihrem 28,1 Teiler an. Auf dem silbernen Platz folgten gemäß Wertung Franz Deubzer (206,4 Ringe) und Ewald Gerl (33,2 Teiler). Alle suchten sich saftige Schweinelenden, -braten oder -rippen aus.
Anschließend sahen sie sich einen Film über ein früheres Pöckinger Sauschießen an, bei dem der erste Platz noch eine ganze lebende Jungsau als Gewinn mit heimnehmen durfte. Die heutige Zeit würde dies wahrscheinlich aus mehreren Gründen (Platz, Tierschutz und die geänderten Moralvorstellungen) nicht mehr erlauben.
Die Wildschützenkameraden ließen den geselligen Abend nach der Versteigerung der übrig gebliebenen Schweinefleischpreise mit den üblichen Schafkopfrunden und netten Gesprächen ausklingen.



2018-03-01
Die Gaujugendkette geht erneut nach Pöcking!

Die Schützenjugend der Wildschützen Pöcking konnte auch in der vergangenen Saison ihre Erfolge vom letzen Jahr bestätigen!
Toni Bauer brach mit der zweiten Königswürde in Folge einen über 30 Jahre alten Gaurekord. Doch der Gaujugendkönigstitel sollte nicht der einzigste Erfolg bleiben.
So ging auch die Einzelmeisterschaft mit 288,5 Ringen an den neuen und alten Gaujugendkönig.
Desweiteren sicherte sich Leon Harry mit starken 271,6 Ringen den 5. Platz. Fabio D'Angelo brachte es mit 247,5 Ringen in der schwer umkämpften Klasse auf den 10 Rang.

Auch in der Juniorenklasse waren die Wildschützen vertreten.
Maximilian Ammerl sicherte sich mit starken 273,8 Ringen den 4. Platz. Auf Platz 7 reihte sich Patrick Roscher ein, welcher mit 236,5 Ringen den Wettkampf beendete.
Diese Erfolge kommen nicht von alleine.
"Claudia hat uns auch in dieser Saison intensiv und mit Witz trainiert. Dafür sind wir ihr sehr dankbar" resümiert die ganze Jugendmannschaft.



2018-02-28
Unsere erfolgreiche Schützenjugend



2018-02-22
Schießabend

Diesen Donnerstag besuchten 4 Jugendliche das Training bei Claudia Stumpenhausen. Leon Hary schoß tolle 182,8 Ringe vor seinem Kameraden Patrick Roscher (174,9 Ringe).
Leonhard Stumpenhausen gratuliere ich zu seinen 192,7 Zehntelringen vor Günter Hlavon (184,2 Ringe). Unter den 13 Senioren setzte sich Colette Deubzer mit 206,3 Ringen vor Helmut Elischer (206 Ringe) an die Spitze.



2018-02-15
Schießabend

Maxi Ammerl fuhr mit 182,3 Ringen heim, während in der Schützenklasse Günter Hlavon 201 Ringe vor Walter und Leonhard Stumpenhausen (193,7 & 190,9 Ringe) einsammelte. Franz Deubzer freute sich bei der Auflageklasse über seinen Tagessieg und sehr gute 207 Ringe.



2018-02-08
Strohschießen

Beim diesjährigen Gaudischießen durften die Wildschützen im Pöckinger Schützenstüberl einen neuen Modus ausprobieren. Bei der jetzigen Art sein bestes Ergebnis zu erzielen war Kopfrechnen angesagt. Statt wie üblich auf Gaudischeiben zu zielen, mussten die 18 teilnehmenden Kameraden mit maximal 10 Schüsse in Zehntelwertung möglichst genau ihr Alter in Jahren erschießen. Wer sein Alter beim Schießen nicht genau erreichen konnte, hatte die Möglichkeit, sich mit Kegeln zu verbessern.
Überraschenderweise gab es nicht nur einen, zwei oder drei Gewinner, die ihr exaktes Alter erschossen und erkegelten – nein; gleich sechs Wildschützenkameraden hatten es geschafft punktgenau „altersgerecht“ zu landen! Schützenmeister Walter Stumpenhausen, Kassier Peter Lange und die Mitglieder Franz Deubzer, Helmut Elischer, Petra Gerl und Tochter Michaela Stumpenhausen durften zugleich in die Kiste voller Stroh greifen und sich ihre Preise ertasten. Von gutem Wein über süße Pralinen bis hin zu erlesenem Balsamico konnten sich die Kameraden aus dem Stroh ziehen.
Der lustige Faschingsabend klang mit fetzigen Gesprächen und den üblichen Schafkopfrunden der Wildschützenkameraden aus.



2018-02-08
Strohschießen

Die 6 Gewinner des Strohschießens dürfen zusammen in die Strohkiste greifen und nach einem der Preise suchen :-)



2018-01-26
Zimmerstutzenmeisterschaft

Da die interne Meisterschaft ausgeschossen wurde, kamen an diesem Freitag sogar 12 Wildschützenkameraden zum traditionellen Schießabend und maßen ihr Können an den elektronischen Ständen mit den Zimmerstutzen. Die zwei Wildschützinnen Michaela und Tochter Vanessa Stumpenhausen besuchten das Schützenstüberl, um ihren Kameraden als Glücksbringer beizustehen. Mit Ring-, Perl- & Balkenkorn wurde auf die Scheiben gezielt. Nach dem ein oder anderen technischen Fehler – bei Helmut Ledutke wurden ein paar Schüsse falsch von der Maschine gemessen, er musste die einzelnen Schüsse daher wenig später nachschießen – standen die Platzierungen der diesjährigen Meisterschaft fest:
Franz Deubzer dürfen wir zu seinem Rang als Zimmerstutzenmeister mit 182,9 Ringen herzlich gratulieren. Petra Gerl schoss an diesem Abend als letzte Kameradin und freute sich dafür sehr über ihren Vizetitel mit guten 179,3 Ringen vor dem Drittplatzierten Helmut Elischer (176,1 Ringe). Bei der Jahresabschlussfeier im April werden die Vereinsmeister gebührend mit Urkunden und Pokalen vom 1. Schützenmeister Walter Stumpenhausen geehrt.



2018-01-18
Schießabend

Eine Woche später nahmen schon drei Jugendschützen teil: Toni Bauer sicherte sich mit 195,1 Ringen vor Leon Hary und Korbi Dosch den Tagessiegerplatz.
Zwei einsame Schützen kämpften an den elektronischen Ständen in ihrer Klasse um den heutigen Sieger. Wobei das Ergebnis bei den Kameraden Günter Hlavon und Alexej Novikov schon im Voraus feststeht 😉 Günter schoss 195,9 Ringe und Alexej über 40 Ringe weniger. Aber allein der Spaß am Hobby zählt -und den hat Alexej mindestens genauso viel.
Auch diese Woche stand Franz Deubzer mit 205,9 Ringen an erster Stelle. Nach ihm kam Helmut Elischer mit 205,6 Ringen und Colette Deubzer (204,7 Ringe).



2018-01-11
Schießabend

Die zwei Jugendlichen Max Ammerl und Fabienne Heinen konnten 182,3 und 132,1 Ringe einheimsen.
In der Schützenklasse lag Günter Hlavon mit 193,5 Ringen vor Claudia und Walter Stumpenhausen (185,7 & 182,1 Ringe).
Die 14 Auflageschützen führte Franz Deubzer mit 206,6 Ringen vor Helmut Elischer mit 204,9 Ringen an. Auch Petra Gerl und Helmut Ledutke schossen über 200 Zehntelringe, Glückwünsch zu euren guten Ergebnissen!



2018-01-05
Königsschießen und Jahresabschlussfeier 2018, 5.1.2018

„Ich begrüße alle Wildschützenkameraden und ihre Familien zum jährlichen Höhepunkt der Saison, unsrem beliebten Königsschießen und Jahresabschlussfeier.“, begrüßte Schützenmeister Walter Stumpenhausen seine Kameraden in der Sportgaststätte Pöcking.
Mit dem bekannten Rocksong „We are the champions“ leitete die Musikschule Feldafing den feierlichen Teil des Abends ein und erinnerte an unsere Wildschützen-„champions“ diesen Jahres. Nach fünf Ehrungen verdienter Mitglieder folgte ein stimmungsvolles Rockmedley der Dreierband „Wildschützen Kombo“.
In seiner anschließenden Ansprache erklärte Walter Stumpenhausen die gegoogelte Definition „Verein“ für uns als zu nüchtern und nannte uns Wildschützen somit eine „Gesellschaft“, in der an jedem Tisch hier mindestens ein Mitglied bereits ein Amt im Vorstand ausführte oder noch ehrenamtlich tätig ist. Auch Bürgermeister Rainer Schnitzler sprach von unserem aktiven Vereinsleben und wünschte uns, dass zum großen Schützenjahrtag im Sommer 2019 bereits das geplante neue Schützenheim stehe, um eine gemeinsame 160 & 100 Jahrfeier der Stamm- & Wildschützen gebührend feiern zu können.
Nach den Reden wurde uns anwesenden Gästen ein alter Film vom Bau des jetzigen Schützenheims aus dem Jahre 1972/73 gezeigt. Zu sehen waren handwerklich arbeitende Kameraden, die mit ihrer Eigenleistung tatkräftig am Bau beteiligt waren. Bei der Einweihungsfeier staunte unsere Schützenjugend über die damalige Technik der Schießstände (Kurbeln zum Einholen der Scheiben und Lochauswertung der geschossenen Blattl). Nachdem der Film bei Groß und Klein gut ankam, stellte Wildschützin Petra Gerl nach einer kurzen Pause ihre eigens angefertigte Schützenscheibe vor. Mit dieser selbst bemalten Holzscheibe erkenne uns Wildschützen jeder sofort beim kommenden Straßenfest an unserem Stand.



2018-01-05
Königsproklamation 2018, 5.1.2018

Peter Menzinger trug mit seiner Geschichte des verlorenen Christkindes zur Kurzweil bei, bis schließlich die ersehnte Proklamation der diesjährigen Schützenkönige folgte:

Unser Jugendmitglied Toni Bauer freute sich über den bronzenen Platz des Brezenkönigs nach Patrick Roscher als Wurstkönig. Überraschenderweise wurde die Jugendkönigskette Fabienne Heinen überreicht, welche mit ihrem 65,7 Teiler die jugendliche Königswürde erlangte. Lachend nahm sie die Kette und den silbernen Krug entgegen. „Ich komme nach Jahren wieder zum Schießen und werde gleich Königin!“, strahlte die Siegerin.
Unter den 24 Schützen, die ihren Königsschuss heuer abgaben, wurde Franz Deubzer mit seinem 163,1 Teiler die Brezenkette als dritter Sieger umgehängt. Gerd Zingraff schoss sich mit seinem 113,2 Teiler auf den Vizekönigsplatz und Helmut Elischer wurde als strahlender Schützenkönig der Pöckinger Wildschützen mit der silbernen Kette geehrt. Sein 99,9 Teiler verschaffte ihm den königlichen Platz des Jahres 2018. Glückwunsch Helmut!



2018-01-05
Verlosung der Spenden bei Königsschießen 2018

Nach der feierlichen Ehrung unserer Könige kam der lustige Abschluss des Abends: die Verlosung der Spenden vieler Pöckinger Geschäfte und etlicher Schützenmitglieder. Dank der etwa 200 Spendengegenstände konnte fast jedes zweite der ca. 450 verkauften Lose einen lustigen, praktischen oder süßen Gewinn ergattern. Verlost wurden unter anderen edle Armbanduhren, süße Lebkuchen und noch süßere Marshmallows, praktisches Werkzeug, übergroße Nudel- und Nusspackungen, Spirituosen, wertvolle Gutscheine der Pöckinger Geschäfte und Körperpflegeprodukte und vieles mehr...
Der gesellige Königsschießabend und die Jahresabschlussfeier 2018 klang mit netten Gesprächen unter den Kameraden und eifrigem Tauschhandel der gewonnen Losgeschenke aus.



2018-01-05
Ehrungen beim Königsschießen

Im feierlichen Rahmen des Königsschießens der Jahresabschlussfeier der Pöckinger Wildschützen wurden im Januar folgende Mitglieder mit Urkunden und Abzeichen von Schützenmeister Walter Stumpenhausen geehrt:

Das Mitglied Manfred Bauer wurde für seine 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Alexej Novikov ist seit seinem Beitritt 2007 einer der zuverlässigsten Schützen und Schafkopfler unserer Schießabende. Er ist ein ehrgeiziger Schütze, der um jeden Ring kämpft. Die Zehner ist nicht sicher vor ihm, aber manchmal auch die Blende nicht. Seit 2012 engagiert er sich als Sportleiter bei uns und hilft uns im Verein wann immer er gebraucht wird. Als Dank für seinen Einsatz um die Wildschützen Pöcking im speziellen und um das Schützenwesen im Allgemeinen wurde ihm im Namen aller Mitglieder die Ehrennadel des Gaus Starnbergs in Silber verliehen.

Peter Lange wurde für sein langjähriges Engagement für den Verein und für das Schützenwesen im Namen der Wildschützen das Ehrenzeichen des Schützenbezirks Oberbayern in Silber angesteckt.
Peter ist seit 1993 Mitglied und war von 1997 -seit 20 Jahren- „Amtsträger“ als Jugendleiter, 1 und 2. Sportleiter und seit diesem Jahr ist er als Kassier für Joachim Keul eingesprungen, der nach Pasing gezogen ist. Er ist immer bereit zu helfen und sich für den Verein einzusetzen.

Abschließend kam Walter auf unsere Fahne zu sprechen: Seit es unsere Fahne gibt, seit 1965, sind Karl Pohler und Markus Grossmann „mit unserer Fahne fast verheiratet“, so Walter Stumpenhausen. Karl war von Anfang an ab 1965 Fahnenbegleiter und ab 1971 für 20 Jahre unser Fahnenträger. 1991 hat er dann unsere Fahne in die Hände von Markus Großmann übergeben, der sie bis heute, also seit 26 Jahren, uns voranträgt. Zum Dank und im Namen aller Mitglieder und des Bayerischen Schützenbundes überreichte der 1. Schützenmeister Karl und Markus das Ehrenzeichen für Fahnenabordnungen in Gold.