Hier finden Sie die neusten Artikel aus der Chronik und Presse

2019-07-21
Gauschützenjahrtag in Pöcking

„Der Regen prasselte bereits in der Nacht stark an unsere Fenster, das war kein gutes Zeichen.“, erinnerte sich Schriftführerin Michaela Stumpenhausen, die vom Gauschützenjahrtag am Sonntag erzählte. Diesen haben dieses Jahr die Wild- und Stammschützen gemeinsam in Pöcking ausgerichtet und organisiert. Und tatsächlich - nach einigen telefonischen Anfragen, ob der geplante Schützenumzug des Gauschützenjahrtages in Pöcking stattfinden solle oder wegen schlechtem Wetter abgesagt wird, stand für den 1. Gauschützenmeister Andreas Lechermann und 1. Schützenmeister der Wildschützen Pöcking Walter Stumpenhausen fest: der eigentlich geplante Festumzug der Schützen des Gaus Starnberg durch Pöcking wird abgesagt! Schnell waren elle Teilnehmer und Helfer informiert.
So zogen über 25 Schützenvereine am Sonntagvormittag mit ihren Fahnen, ihren amtierenden Königen und weiteren Kameraden zwischen den Spalier stehenden Wildschützenkameraden in die Pöckinger Kirche ein. Der Verein hatte hierfür extra für alle Wildschützen Frauen und für die Ehefrauen der männlichen Wildschützenmitglieder einheitliche Dirndlschützen besorgt. Die Kameraden begrüßten so alle teilnehmenden Vereine mit ihren einheitlichen Schürzen vor der Kirche. Es folgte der feierliche Gottesdienst in der St. Pius Kirche mit Pfarrer und Jugendseelsorger Gabriel Bucher. Die örtliche Blaskapelle spielte während dem Festgottesdienst festliche Lieder. Neben der Konzentration, die man beim Schießen brauche, erwähnte er die Gemeinschaft und den Zusammenhalt eines Vereines. Mit folgendem Gedicht gedachte die Festgemeinde allen Vorausgegangenen Schützenmitgliedern: „Es weht der Wind ein Blatt vom Baum, von vielen Blättern eines, dies eine Blatt, man merkt es kaum, denn eines ist ja keines. Doch dieses Blatt allein, war Teil von unserem Leben, drum wird dies Blatt allein, uns immer wieder fehlen.“. Die Böllerschützen sorgten für ein leichtes Zusammenzucken aller Schützen und Familien, als sie vor der Kirche dreimal zum Gedenken der Verstorbenen schossen.
Trotz Regen feierten so die Vereine des Gaus Starnberg gemeinsam einen festlichen Jahrtag in der Kirche.
Anschließend speisten über 30 Pöckinger Stamm- und Wildschützen zusammen mit der Blaskapelle im Sportlerheim zu Mittag. Der Wirt grillte deftiges Fleisch und Würstel und leckere Nudel-, Kartoffel- und Gemüsesalate rundeten das „All you can eat“-Buffet ab. Der feierliche Gauschützenjahrtag klang für die Pöckinger im kleinen Rahmen gemütlich aus.




2019-07-21

2019 Schützenjahrtag Ankündigung (Parsberger Echo)