Adventsgrafik

Hier finden Sie die aktuellen Geschehnisse unseres Vereinslebens

Folgende Jahre stehen zu Verfügung:

2012   2013   2014   2015   2016   2017   

2017-12-07
Nikolausschießen

„Griaß Euch Gott ihr liabn Schützenleut,
s is scho wieda Vorweihnachtszeit.
So schnell is vaganga a des Johr
de Tog flieng dahi, s is gornimma wor.”, begrüßte der Nikolaus die Wildschützenkameraden im Pöckinger Schützenstüberl beim diesjährigen vorweihnachtlichen Nikolausschießen. Vom Elend in der weiten Welt und den heimischen Plänen des neuen Vereinshauses berichtete der Nikolaus und lobte die Arbeit der fleißigen Vorstandsmitglieder.

Nachdem anschließend jeder Schütze und Senior seine Schuss auf die elektronischen Stände abgegeben hatte, wurden leckere Dresdner Christstollen und von unserer Jugend gebackene Plätzchen an die Gewinner des Abends verteilt. Rebecca Stumpenhausen ergatterte mit ihren 199,6 Ringen 1 kg des feinen Gebäcks. Bruder Leonhard (21,9 Teiler) und Vater & Schützenmeister Walter Stumpenhausen (183 Ringe) folgten. Die Seniorenklasse führte Ehepaar Deubzer an – Franz mit 204,4 Ringen und Colette mit ihrem 16 Teiler.
Am Ende des geselligen Abends wurde der restliche Stollen und die selbstgebackenen Plätzchen zum Wohle der Jugendkasse für insgesamt knapp 100,- EUR an hungrige Schleckermäuler versteigert.



2017-12-07
Nikolausgedicht

Griaß Euch Gott ihr liabn Schützenleut,
s is scho wieda Vorweihnachtszeit.
So schnell is vaganga a des Johr
de Tog flieng dahi, s is gornimma wor.

Was sich ois so tuad auf dera Welt
ma möcht s gor ned wissen zurzeit,
ned um vui Geid.

Wenn Nord Korea - Raketen schießt,
Richtung Japan und dafür ned büeßt.
Wenn der Trump baut a‘ Mauer nach Mexiko nei,
abschaffa wui er a‘ d‘ Krankenversicherung glei.
Dekrete unterschreibt er am laufenden Band,
die des Gericht für nicht rechtens empfand.
Von oam Fettnapferl ins andere tapt er nei,
wia soll des bei seim Ego a anderster sei.

Der Brexit in England u. Spaniens Katalanen,
lassen Probleme in Europa logisch erahnen.
De Flüchtling kemma, weils dahoam sonst sterbm
und koana wuis, weils soin ned do her g’hörn.

Kriege wern g’führt um uns rum grod g’nua,
neamt konns ändern, koana findt si‘ dazua.
An Frieden, auf dera Welt den jeder gern hätt
kon ma ned erwarten, – so schnell no ned.

In eurer Regierung, werd a nur g’strittn,
s‘ is koana do der eana liest die Leviten.
Da Herr Steinmeier hod s‘ neulich versucht,
moi schaung ob a‘ Einigung boid is‘ gebucht.

Jusos mit Groko nicht einverstanden,
koaner gibt noch, Ideen san ned vorhanden.
So geht’s wohl weiter no‘ einige Zeit,
bis so mancher auf der Streckn bleibt.

De Medien übaschlong si‘ Tog für Tog,
mit Nachrichtn, de koana gern hörn u. sehn mog.
De Menschen hom angst auf d‘ Straß zum geh,
Verrückte gibts gnua, ma konns nimma versteh.

De Zeit solltat ganz schnell wieda vergeh,
i tads euch so wünschn, mei des war schee.
Da Papst gibt a‘ an Kommentar, jeds Johr amoi,
konn nix macha weils woi in der Welt so sei soi.

Des täglich Leben ohne Smartphone und Internet,
wiea war des denn bloß, versteht mancher ned.
Alle woin’s wissen wos in da Welt vor sich geht,
aber sein Nachbarn kennt so mancher gorned.

Früher wars anders, s‘ is no ned so lang her,
De Menschen zufriedener, Straßen halb leer.
Heut hod a jeder oiss u. wui no immer mehr,
Die Hektik is groß, koana hod mehr Zeit,
Mit friedlichen Nachbarn gibt‘s a‘ scho Streit.

An Diesel hod jeda zwoate gern g’fahrn,
man hat glaubt, ma kannt sich was sparn.
Auf oamoi stinkt er u. koana wui‘n mehr,
Elektroautos san Jetzt g’frogt im Verkehr.

As Glyphosat homs wieda für 5 Johr erlaubt,
dass’s no amoi soweit kimmt hätt koana glabt.
Schadn tuats de Viecha - und de Menschn,
gscheidere Politiker tad si mancher do wünschn.

Bei Euch im Verein, laft‘s doch wie g’schmiert,
da Plan is genehmigt, s’is oiss generiert.
Für d‘ Bewirtung brauchts no a weng Fantasie,
d‘Finanzierung kriagts dann bestimmt a‘ no‘ hi‘.
Die Stammschützen hom sich bis jetzt no‘ geziert,
sie wolln sicher abwarten wie oiß überhaupt wird.
Sie hom hoit Bedenken, mit’m Arbadn u. Zoin,
u. wies‘ am End sich olle dann einig sei solln.

Handwerker san rar, do miassn die oidn ran,
Eigenleistung is g’frogt, jeder tuat wos er kann.
Guad wars wenn d‘ Leut gnua spenden tadn,
für des wichtige Projekt, kannt gor ned schadn.
Müssts halt trommeln was geht,
damit die Finanzierung bald steht.

Die Hoffnung is groß, dass fertig wird hoid,
dass des gwünschte drin is u. s‘ olle gfoid.
Da 100. Geburtstag werd gefeiert ganz groß,
mit 12 Schiaßständ mai do is dann wos los.

Schiaßn dean manche jetzt scho vui besser,
vor allem die Jugend, noch ned die Vanessa.
De schaugt aber scho zua wias de Eitern macha,
wenns dann so weit is hobt’s olle nix z‘ Lacha.

De Frauen im Verein schiaßen fast scho zu guad,
Männer, trogt’s es mit Fassung, u. ned mit Wuad.
Seits stoiz drauf und g’freits eich mit eana,
da Wettkampf war ohne sie oft ned zum gwinna.

Kartenspieler bei Eich leisten Schwerstarbeit,
sie erhoitn de Tradition, sonst wars doch ganz g’feit.
Ersatzspieler springa gern ei san ganz wichtig,
Verlieren foid leichter wegam Zoin, is doch richtig?

Sie sorgen für Stimmung oft ganz schee laut,
dass die Schützen am Stand boid s Zui vahaut.
De Ansprach am Abend:
Muss des jetzat grod sei,
guade Karten hab i vorher g’habt jetzt is vorbei.
Beschwert wird sich am laufenden Band,
wenn da Alexej die richtige Karten ned fand.

Aber im Dienst is er fleißig u. große Klasse,
do stimmen die Ergebnis und auch die Kasse.
Der ganze Vorstand gibt immer sein Bestes,
klar, in Vorbereitung des 100 jährigen Festes.

Die Michaela u. der Leonhard arbeiten im Stillen,
für Presse, Fotos und Rundschreiben füllen.
Trotz Kind u. Umzug in letzter Zeit,
Weihnachten ist ja auch nimmer sehr weit.

De Platzl aus Claudias Küch san wieder bacha
von der Schützenjugend, de sie jads Johr macha.
So kennts a heut wieder davon profitiern,
greifz zua, brauchts Euch ned zu schiniern.

So, jetzt hob i scho wieder z lang g’redt,
des is mid‘m Nikolaus manchmoi a g’frett.
Oamoi is z’wenig, do hob i koan Schimmer,
heit wieder z’vui, so laft des ned immer.

Dann schaun ma doch noch wer ganz oben steht,
auf der Liste die aus dem Computer raus geht.



Verfasst von Helmut Elischer für die Schützen am 7.12.2017



2017-12-03
Dorfmeisterschaft der Jugend

-Ein Bericht unserer Jugend-

Reichlich vertreten waren die Wildschützen Pöcking und die Maisinger
Seeschützen bei der diesjährigen Dorfmeisterschaft in Maising am ersten Adventssonntag.
Alle Altersklassen schossen super Ergebnisse.
Wir Pöckinger Wildschützen Jungs, konnten in einigen Disziplinen die Pokale
erkämpfen und gingen mit unsren Urkunden, den Pokalen und praktischen (Gutscheine)
oder süßen (Naschereien) Preisen heim.



2017-11-30
Schießabend

Den letzten Schießabend des Monats besuchten nur drei Schützen. Günter Hlavon konnte 195,6 Ringe, Claudia Stumpenhausen 192 Ringe und Alexej Novikov 161,5 Ringe schießen. Schützenmeister Walter Stumpenhausen hütete krank das Bett.
Die Senioren waren 10 an der Zahl und Helmut Elischer führte sie mit 206,4 Ringen an.



2017-11-24
Zimmerstutzenschießen

Fünf begeisterte Liebhaber dieser alten Traditionswaffen besuchten am Freitag im November das monatliche Zimmerstutzenschießen im Pöckinger Stüberl. Unter ihnen siegte Franz Deubzer mit 185,3 Ringen vor Walter Stumpenhausen mit seinen 179,3 Ringen in der Tageswertung. Helmut Ledutke und Elischer und Alexej Novikov nahmen ebenfalls teil.



2017-11-23
Schießabend

Auch diese Woche besuchten drei Jugendliche den Schießabend unter Claudias Leitung: Toni Bauer, Leon Hary und Fabio D’Angelo.
Ein Schütze mehr kam später zum Schießabend der „Älteren“. Leonhard Stumpenhausen sicherte sich mit 191,5 Ringen Platz eins seiner Klasse vor Mutter Claudia. Seit Leo die ehemalige Schießhose seines Papas anzieht, steigen seine Ergebnisse kontinuierlich in den guten 90er Ringe Bereich. Das bedeutet wohl, er muss in Zukunft immer mit Schießhose an den Stand gehen 😉
Unter den elf Auflageschützen freute sich Franz Deubzer (206,5 Ringe) vor Helmut Elischer (206,5 Ringe) und Ewald Gerl (202,2 Ringe) auf seinen 1. Platz.



2017-11-16
Schießabend

Unsere drei Jugendlichen Korbi Dosch, Maxi Ammerl und Fabio D’Angelo trainierten ihre 20 Schuss Mitte November vor der Schützen- und Seniorenklasse im Schützenstüberl. In der „Erwachsenen“ Schießklasse schoss Günter Hlavon mit 195 Ringen vor Familie Stumpenhausen (Walter, Claudia, Leo) am besten.
Die Senioren führten beide Helmuts an: Ledutke mit 205,9 Ringen und Elischer mit 204,8 Ringen. Petra + Ewald Gerl und Franz Deubzer konnten an diesem Donnerstag ebenfalls über 200 Ringe schießen, Glückwunsch zu euren guten Ergebnissen!



2017-11-09
Martinischießen

Das jährliche Wildschützener „Gänseschießen“ fand wie üblich in unserem Schützenstüberl mit den 4 elektronischen Ständen statt. 21 Schützen plus unserer Jugend freuten sich schon während der 20 Schussabgabe auf die leckeren Fleischpreise.
Trotz der 5 bis 6 Durchläufe an den Ständen bis alle Anwesenden fertig geschossen hatten, konnte schon um 21:30 Uhr die Preisverteilung, verlesen vom Sportleiter Alexej Novikov und Schützenmeister Walter Stumpenhausen, beginnen.
Letzter durfte sich als Gewinner der Schützenklasse mit seinen 185,6 Ringen eine ganze Jungente aussuchen. Unsere Senioren ließen nach dem Motto „Laydies first“ die Auflageschützinnen Petra Gerl mit ihren guten 201,9 Ringen und Colette Deubzer mit einem perfekten 4,4 Teiler in ihrer Klasse gewinnen. Auch als zweitplatzierte der Schützen konnte Michaela Stumpenhausen mit ihrem 56 Teiler eine ganze Ente mit heimnehmen.
Der gesellige Abend klang mit gespielten Soli bei Schafkopfrunden und netten Gesprächen unter den Wildschützenkameraden aus.



2017-10-25
54. Gau – Damenschießen

Mal wieder lud Ulrich Peters, 1. Schützenmeister der Edelweißschützen, die Starnberger Gaufrauen nach Gilching zum jährlichen Gaudamenschießen ein. Nach der Abgabe unserer Schüsse konnten wir uns mit leckerem Kuchen belohnen.

Fünf Wildschützinnen nahmen mit Erfolg teil:
Unsere jüngste Schützin Vanessa Stumpenhausen begleitete Mama Michaela und beide Omas Claudia und Petra als Glücksbringerin nach Gilching an ihrem Schießtag. So kletterte die freihändig schießende Mannschaft der Wildschützen Pöcking mit 593,8 Ringen auf den 4. Platz (Hlavon Lisa–Maria 203,1 Ringe, Stumpenhausen Claudia 195,4 Ringe, Stumpenhausen Michaela 195,3). Auch bei der Meisterprämie lag Lisa–Maria mit 102,6 + 102,1 + 101,9 Ringen auf Platz 4. Claudia gewann souverän als Einzelmeisterin der freihändigen Senioren mit 195,4 Ringen, Glückwunsch! In der „jüngeren Einzelmeisterklasse“ schoss sich Lisa-Maria auf Platz 7 und Michaela auf Platz 13. Rebecca Stumpenhausen zielte mit ihren 38,2 & 41,7 Teilern den 10. Platz der Punktprämie an. Auf der Festscheibe verteidigte Claudia den 7. Platz und Lisa-Maria Platz 15. Claudia und Lisa-Maria folgten dichtauf als 11. Und 12. In der Kategorie Adlerwertung.
Da nur eine Auflageschützin teilnahm, konnte leider keine Mannschaft verteidigt werden. Jedoch belegte Petra Gerl einen sehr guten 8. Platz (202,8 Ringe) der Einzelmeisterinnen mit Hilfsmittel. Sowohl auf der Festscheibe, als auch in der Adlerwertung schaffte sie es auf Platz 15 (46 Teiler und 102,3 Ringe).

Die Preisverteilung fand am 4.November im feierlichen Rahmen zusammen mit der Proklamation der Gaudamenkönigin 2017 im Festsaal der Gilchinger Schützengesellschaft statt.
Wie üblich durften wir unter vielen praktischen und schönen Preisen wählen. Lisa–Maria Hlavon suchte sich ein englisches Teeservices aus und Claudia Stumpenhausen wählte eine Lederhandtasche mit einem bunten Halstuch. Weitere Preise der Pöckinger Wildschützinnen waren Schmuck, Aperolgläser und Blumen.



2017-10-21
Jubiläumsschießen 150 Jahre Altschützen Traubing Buttlerhof

Die Traubinger Schützen luden uns im Oktober zu ihrem 150-jährigen Bestehen in den Buttlerhof zum Jubiläumsschießen ein. Nach dem Eröffnungsschuss der 2. Bürgermeisterin Elisabeth Dörrenberg durften wir unsere Schüsse auf den manuellen Ständen abgeben. Der Aufenthalt wurde uns zusätzlich mit selbstgebackenem Kuchen versüßt.

Die Preisverteilung fand Samstag, den 11.11. im Festsaal statt. Um die Liste zu verkürzen, nenne ich nur die ersten Platzierungen der jeweiligen Kategorie unserer Wildschützen:
Helmut Elischer sicherte sich mit seinem 17,6 Teiler den 7. Platz und Colette Deubzer Platz 23 auf der Festscheibe der Auflageschützen. Beide erhielten saftige Fleischpreise. Mit super 508,4 Ringen platzierte sich Helmut Ledutke auf Rang 9 und Helmut Elischer 11 (505,8 Ringe) der Meisterprämie. Auch auf der Punktscheibe erzielte Helmut Ledutke tolle Teiler (16,4 / 24,1 / 33,8). Petra Gerl wurde mit drei Teilern 18..
Unsere freihändigen Schützen sicherten sich auf der Festscheibe die Plätze 5 (Günter Hlavon), 17 (Lisa Hlavon) und ihre Schwester Verena 28. Auch Korbinian Dosch und Leonhard Stumpenhausen (Kerze + Lebkuchen) durften sich noch Sachpreise in dieser Kategorie aussuchen. Unserem Jugendmitglied Patrick Roscher gratulieren wir zu seinem silbernen Treppenplatz mit seinem 4,9 Teiler! Michaela Stumpenhausen erhielt für ihren 4. Platz (11,3 Teiler) 35,- Euro. Zwei unserer Jugendlichen freuten sich über die ersten beiden Platzierungen der Adlerscheibe: Hary, Leon (91,9 Ringe) und 'Angelo, Fabio (106,4 Teiler)
Schlussendlich schossen alle so gut, dass unsere Mannschaft mit 5.107,0 Ringen 2. Wurde und einen Pokal mit nach Hause nehmen durfte:



2017-10-05
Anfangsschießen der Jugend

Um 17 Uhr begann die Jugend das erste Wertungschießen in der neuen Saison 2017/18.
Zu gewinnen gab es wie immer super praktische Preise, um die sich jeder von uns reist.
Erster wurde wie erwartet Toni Bauer mit 195,7 Ringen, zweiter wurde Max mit einem 55,4 Teiler und dritter wurde Fabio mit 168,3 Ringen.
Somit konnte die neue Saison beginnen.

Artikel verfasst von Maximilian Ammerl



2017-10-05
Anfangsschießen

Unsere Saison begann Anfang Oktober mit dem traditionellen Anfangsschießen. 5 Schützen gaben zusammen mit 14 Senioren ihre 20 Schuss auf den vier elektronischen Ständen ab. Schützenmeister Walter Stumpenhausen und unser Sportwart Alexej Novikov verlasen die Ergebnisse des ersten Schießabends der Saison 2017-18:
Die gut aufgelegten Schützen führte Helmut Ledutke mit tollen 203,6 Ringen vor Franz Deubzer mit einem 12,5 Teiler an. Helmut versüßte sich mit seinem Preis Lindt Pralinen den Abend. Franz Frau Colette erzielte nur einen Zehntelring weniger wie ihr Mann (203,5 Ringe) und strahlte beim Gewinnabholen (siehe Foto). Helmut Elischer traf einen 15,0 Teiler auf Platz vier und suchte sich eine deftige Salami aus. Mit 191,6 Ringen gewann Michaela Stumpenhausen, nach einem Jahr Schießpause wegen ihres Nachwuchses Vanessa, in der Schützenklasse und wählte natives Olivenöl für ihre neue Küche. Claudia Stumpenhausen konnte mit einem 54 Teiler und einer Flasche Amaretto die Saison einleiten.
So klang der erste Donnerstagschießabend nach gemütlichen Gesprächen und den üblichen Schafkopfrunden im Sportlerheim bei Regenschauern aus.



2017-09-28
Jahreshauptversammlung

Um 19:12 Uhr begrüßte unser 1. Schützenmeister Walter Stumpenhausen alle 23 Mitglieder und besonders die Ehrenmitglieder zur Saison einleitenden Hauptversammlung.

Hier ein Auszug der Versammlung. Detailliert ist alles im Protokoll nachzulesen:
Walter ließ das Schießjahr 2016/2017 nach dem Protokoll der Schriftführerin Michaela Stumpenhausen der letzten Jahreshauptversammlung Revue passieren und rief unsere gesellschaftlichen Ereignisse wie das Vereinsphoto im Oktober, das Ausrücken der Fahne, alle internen und externen Turniere und die runden Geburtstage ins Gedächtnis.

Im nächsten Punkt berichtete Kassier Joachim Keul über unsere Einnahmen und Ausgaben.
Walter erklärte, dass die Mitgliedsbeiträge für die Preise ausgegeben werden und der aktuelle Überschuss Spenden zu verdanken ist. Etwa 3.000 Euro Spendengelder werden für das Vereinsheim zurückgelegt.

Nun zählte Sportleiter Alexej Novikov die Gewinner von Veranstaltungen der vergangenen Saison auf und verlieh Urkunden zur Gaumeisterschaft 2017, unter Anderem belegte Claudia Stumpenhausen Platz 1 in der Seniorenklasse. Er verlas die neuen Klasseneinteilungen, wonach beispielsweise „Herren 1, 2, 3…“ statt „A, B, C…“ benannt wird.

Claudia Stumpenhausen berichtete nun von den Ergebnissen unserer sehr aktiven und erfolgreichen Schützenjugend. Beim 41. Gau-Jugendschießen mit 68 Teilnehmern belegte unsere Mannschaft Schüler/Jugend Platz 1. mit Toni, Leon und Fabio (807,6 Ringe) vor Tell Erling (767,7 Ringe). Bauer Toni konnte sich mit einem 78,2 Teiler den ehrenhaften Titel des Gaujugendkönigs sichern. Auch beim Gauschießen belegte unsere Jugendmannschaft mit 820,5 Ringen den 1. Platz und Toni Bauer wurde Einzelmeister mit 289,1 Ringen. Bei der Pöckinger Ortsmeisterschaft beim Stamm, gewann unsere Jugend wieder alle 3 Klassen-Pokale und den Blattl-Pokal. Toni qualifizierte sich bis zur Bezirksmeisterschaft und erreichte dort den 38. Platz mit 363 Ringen.

Gemäß Tagesordnung folgte nach ihrem Bericht der Punkt „Ersatz für Kassier und Kassenprüfer“. Da Joachim nach München zog, wird eine Vertretung für zwei große Aufgaben gesucht. Zum einen wird für die Buchhaltung und Kontoführung Peter Lange vorgeschlagen und für die wöchentliche Tagesabrechnung Alexej Novikov, der jeden Schießabend Donnerstag mit seiner Anwesenheit glänzt. Walter Stumpenhausen schlug die Kameraden ohne weitere Vorschläge kommissarisch bis zur nächsten Wahl vor. Gemäß Abstimmung für Peter Lange als Kassier wurde sein Amt mit 22 Für-Stimmen und einer Enthaltung angenommen.

Anschließend stimmten die Mitglieder für die Aktualisierungen der Sportordnung.

Die „Planung neues Schützenheim“ wurde nun mit den dazugehörigen Betriebskosten, der Gründung eines Bauausschusses und dem Nutzungsvertrag mit der Gemeinde besprochen.

Punkt 10 der Tagesordnung ging um den in Pöcking geplanten Schützenjahrtag 2019. Im Groben ist ein großes gemeinsames Zelt an einem Schützenwochenende zusammen mit der Gemeinde geplant, sollte das Vereinsheim bereits fertig sein. Außerdem ist stattdessen ein kleiner Schützenjahrtag mit einem Kirchenzug, Kapelle und Gottesdienst angedacht.

Zum Schluss wünschte Walter Stumpenhausen allen einen guten Nachhauseweg und eine erfolgreiche Schieß- und Kartensaison 2017/2018 und unseren RWK Mannschaften erfolgreiche Wettkämpfe. Er beendete die Versammlung mit einem dreifachen „Schützen Heil!“ um 20:50 Uhr.



2017-09-22
Jugendfreizeit am Walchensee 2017

-Artikel verfasst von unserer Schützenjugend-

Am Freitag trafen wir uns fast alle pünktlich um 15:30 Uhr am Sporti.
Wir packten mit voller Vorfreude unsere Koffer und unsere Sportausrüstung in die Autos ein. Nachdem wir alles eingepackt hatten, wollten wir eigentlich auch sofort starten. Allerdings musste einer noch den Nachtisch machen. Das Problem daran war, dass sich unsere Abfahrt um eine Stunde verzögerte. Nun ging es los Richtung Walchensee!
Wir erreichten den Walchensee ohne weitere Zwischenfälle und bei schönem Wetter. Wir haben anschließend unsere Zimmer bezogen. Langsam kam ein guter Geruch aus der Küche, der Abend näherte sich. Das Buffet ist eröffnet! Es gab Leberkas mit Brez´n, Semmeln und an siaß´n Senf. Nachdem wir alle gesättigt waren und unser Küchendienst fertig war, starteten wir mit unseren Abendspielen.
Neben Wissen und logischem Denken versuchten wir einen Gordischen Knoten zu lösen. Des Weiteren haben wir pantomimisch Metaphern und boarische Sprüche darstellen und erraten müssen. Die Kameras haben stets alles eingefangen. Gegen 23 Uhr haben wir unsere Bettenlager aufgesucht.
Früh am Morgen holten Claudia und Leo mit Tochter Vanessa frische Semmeln und Brez´n. Dazu gab es neben Wurst und Kas den kalten Leberkas vom Vortag. Danach teilten wir uns in zwei Gruppen auf und die erste Schießgruppe legte los. Die Aufgabe bestand in einem aufgabenbezogenen Training. Jeder gab sein Bestes! Während die erste Gruppe noch das Training absolvierte, spielten die Anderen Karten: Neunerln und Schafkopfen. Nun tauschten sich die Rollen und alles ging erneut los.
Nachdem die zweite Schießgruppe ihr Training ebenfalls beendete, gab es zum Mittagessen Schnitzel mit Bratkartoffeln. Die verspätungsauslösende Nachspeise wurde danach serviert.
Im Anschluss ging die Jugend mit begleitender Musik an den schönen Walchensee. Wir haben den Ausblick und das warme Wetter sehr genossen und machten uns bald wieder auf den Rückweg zum Landhaus, denn der Siebenkampf stand kurz bevor.
Neben Disziplinen wie Dart, Speerwurf mit Strohhalmen, Eierlauf, Wassertransport und zwei Schätzaufgaben war natürlich auch das Schießen ein Teil des Wettbewerbes. Auf das Trepperl durfte auf den dritten Platz das Duo Leo mit Tochter Vanessa. Den zweiten Platz belegte Korbi. Und unser Langschläfer Patrick gewann souverän.
Nun gab’s a deftige Brotzeit mit Wurscht, Kas, Schnitzel und weiteren Kleinigkeiten. Nachdem der Küchendienst aufgeräumt hatte, starteten wir wieder unsere Gruppenspiele. Heute ging es hauptsächlich um die Kenntnisse in den Themenbereichen Allgemeinwissen, Astronomie, Märchen, Dinosaurier und Kinofilme. Zusätzlich gab es ein paar Gruppenspiele für die Geschicklichkeit.
Nach und nach gingen die Ersten zu Bett. Bei den Jugendältesten ging es jetzt erst richtig mit dem Karteln los! Bis tief in die Nacht wurde geneunerlt und schafgekopft.
Am nächsten Morgen holte der Langschläfer die verschlafene Zeit vom Vortag wieder herein, da er eine halbe Stunde früher zum Küchendienst erschien. Die Frühstückholer organisierten wieder frische Semmeln und Brez’n. Nach dem Frühstück ging es in die letzte Schießrunde. Während die eine Gruppe schoss, hatte die Anderen die Möglichkeit, ihre Ideen für die Gestaltung unseres neuen Schützenheimes einzubringen.
Nach einem ausgewogenen Mittagessen, bestehend aus selbst gemachten Spaghetti Bolognese, fingen wir an, unsere Sachen zu packen. Zusammen haben wir das Walchenseehaus sorgfältig gesäubert und rechneten schließlich die Getränke ab. Jetzt waren wir abfahrbereit und starteten entspannt Richtung Heimat.


Das war ein super Wochenende und wir freuen uns auf nächstes Jahr!



2017-07-29
Sommerfest Grillen

Wie letztes Jahr, so lud die Wildschützenvorstandschaft ihre Kameraden auch heuer zum sommerlichen Grillen im Sportlerheim Ende Juli ein. Bei schönem Wetter trafen sich die Schützen mit ihren Familien auf der mit Hecke umzäunten Terrasse und tauschten Sommerneuigkeiten und Urlaubserlebnisse aus. Leider besuchten weniger Gäste als im Vorjahr die Grillfeier, doch auch mit ca. 15 Leuten war es ein sehr netter Abend.
Fleisch solange der Vorrat reicht konnte für 10,- EUR gekauft werden, dazu gab es selbstgemachte leckere Salate und Soßen. Das Salatbuffet verführte mit duftenden Nudel-, Kartoffel-, Couscous-, Tomaten- und grünem Salat zum Essen.
Als Nachtisch bereiteten die Mütter unserer Schützenjugend feine Windbeutel, Tiramisu und Kokoscreme vor. So endete die sommerliche Grillfeier mit schmackhaftem Dessert und anregenden Gesprächen.



2017-04-22
63. Gau- und 8. Gauältestenschießen

63. Gau- und 8. Gauältestenschießen vom 18.3. bis 2.4.2017
Preisverleihung am Samstag, 22.04.2017

Dieses Jahr richteten die Adlerschützen Wangen das Gau- & Gauältestenschießen in ihrer Mehrzweckhalle aus.
Stolze 23 Wildschützen, Platz 8. in der Meistbeteiligung, gaben ihre Schüsse in der umgerüsteten Turnhalle oder den festen Schießständen ab.
Samstagabend ab 18 Uhr fand die Preisverleihung mit interessanten und hochwertigen Preisen im mit Birken und dem Bayerischen Himmel dekorierten Raum statt. Neben dem üblichen Gewinnen wie ein Luftgewehr für die Senioren und freihändigen Schützen und Geldpreisen, befanden sich praktische Küchengeräte, Ster Buchenholz, Elektrogeräte, Spielekonsolen, leckere Esskörbe, bunte Blumen, saftiges Fleisch und Räucherlachs darunter. Außerdem konnten die Kameraden zwischen Handtaschen, edlem Schmuck, Weinen, Frühstückshonig, duftenden Kerzen, diversen Sportgeräten und einer gemütlichen Gartenhängematte wählen.

Die genauen Wildschützen Platzierungen findet ihr unter:
http://gau-starnberg.de/index.php/preisschiessen/gauschiessen/2017
(Stand 24.4.2017)
und
http://gau-starnberg.de/index.php/preisschiessen/gauschiessen-3/2017
(Stand 24.4.2017)

Sowohl unsere Gau Mannschaft, als auch unsere Gruppe A konnten sich auf den 7. Platz mit 1.177,50 bzw. 1.102,90 Ringen schießen. Unsere Jugendlichen erreichten mit 1.013,60 Ringen den bronzenen Ehrenplatz ihrer Gruppe C und wurden mit einer Urkunde geehrt.

Unsere II. Seniorenmannschaft erreichte in der Gaugruppe mit 912,90 Ringen Platz 9. In der Gruppe C konnten Gabriele Herzum, Ewald & Petra Gerl den silbernen Platz mit 878,40 Ringen erreichen, herzlichen Glückwunsch!



2017-04-21
Jahresabschlussfeier

Ausnahmsweise fand dieses Jahr die Preisverleihung der Wildschützen im Pöckinger Sportlerheim am Freitag, statt wie sonst üblich samstags, statt.
Erster Schützenmeister Walter Stumpenhausen begrüßte seine Kameraden mit einem kurzen Überblick über die Saison 2016/17 und ehrte anschließend alle Vereinsmeister.
Zuerst erhielt er selbst eine Urkunde für 366 Ringe als 1. Meister aller Luftgewehr Klassen vor Toni Bauer (ebenfalls 366 mit schlechterer Viertserie) und Günter Hlavon (363 Ringe).
Von allen Senioren schoss Helmut Elischer am meisten -304,7- Ringe. Helmut Ledutke wurde für 302,3 Ringe mit dem Glaspokal als Zweitplatzierter und Colette Deubzer für 301,8 Ringe als Dritte geehrt. Die Vereinsmeister der Zimmerstutzen konnten im Januar 187,2 Ringe (Franz Deubzer), 179,5 Ringe (Walter Stumpenhausen) und 178,1 Ringe (Helmut Elischer) erschießen.

Den einzelnen Vereinsmeister aller Klassen wurden noch Urkunden überreicht.

Toni Bauer durfte sich danach mit seinen 3916,9 Ringen als 1. von acht Jugendlichen einen Preis für seine Jahresringe aussuchen. In der Schützenklasse sammelte Günter Hlavon diese Saison 3921,1 Ringe und die aufgelegten Senioren führte Helmut Elischer mit stolzen 4110,9 Ringen an.
Zwischen süßen Pralinen, Wetterstationen, Kaffeemaschine, Dekanter und Weingläser, praktischen Büroutensilien und Haushaltsgeräten konnten die Schützen ihre Preise auswählen.
Als nächstes rief Walter Stumpenhausen den jüngsten Schüler, Fabio D'Angelo, und ältesten Senior, Helmut Elischer, zugleich auf, um beide Kameraden für ihre Ergebnisse der Vereinsmeisterschaft jeweils mit GroßGold Abzeichen zu ehren. Weiteren Wildschützen wurden ebenfalls Nadeln angesteckt.
Nach einer kurzen Pause durften die besten Schützen in den Kategorien Jahresblattl Schwarz
(1. Helmut Ledutke 2,0 Teiler, 2. Helmut Elischer 4,1 Teiler)
& rot
(1. Colette Deubzer 8,6, 2. Walter Stumpenhausen 16,0 Teiler)
und den drei Blattlprämien schwarz, rot und grün ihre Gewinne wählen.
Franz Deubzer schoss freitags mit seinem Zimmerstutzen insgesamt 929,4 Ringe und wählte ein saftiges Stück Fleisch als Preis. Außerdem stand Franz mit seinem 7,2 Teiler beim Zimmerstutzenjahresblatt und der Prämie 91,4 (7,2 35,9 48,3) an erster Stelle.
Jugendtrainerin Claudia Stumpenhausen überreichte ihren erfolgreichen Jugendlichen eine Ehrung für die Teilnahme an allen, mind. 70% bzw. 50% der Rundenwettkämpfe. Fabio D´Angelo und Leon Hary nahmen am Gaujugendschießen 2x in Folge teil und erhielten Diabolo.
Abschließend erhielten Colette & Franz Deubzer, Helmut Ledutke und Alexej Novikov einen guten Wein für ihre treuen wöchentlichen Besuche an jedem unserer Schießabende diese Saison.
Der gesellige Abend klang für die Wildschützen mit einem dreifachen „Schützenheil“ nach einer großen Dessert Portion „Dreierlei vom Apfel mit Eis“ im Sportlerheim aus.



2017-04-21
Vereinsmeister der Auflageschützen

Vereinsmeister LG Senioren
Alle Klassen

1. Helmut Elischer 304,7
2. Helmut Ledutke 302,3
3. Colette Deubzer 301,8



2017-04-21
Ehrung

Für sein 50-jähriges Jubiläum im Schützenverein Wildschützen Pöcking, wurde Günther Moser mit einer Urkunde des Bayerischen Sportschützenbundes während der Jahresabschlussfeier gebührend geehrt. Auf dem Foto sind der erste Schützenmeister Walter Stumpenhausen und das geehrte Mitglied zu sehen.



2017-04-21
Vereinsmeister Zimmerstutzen

Vereinsmeister Zimmerstutzen

1. Franz Deubzer 187,2
2. Walter Stumpenhausen 179,5
3. Helmut Elischer 178,1



2017-04-21
Vereinsmeister LG -

Vereinsmeister LG
Alle Klassen
1. Walter Stumpenhausen 366 (4: 95)
2. Toni Bauer 366 (4: 90)
3. Günter Hlavon 363



2017-04-06
Osterschießen

Das letzte offizielle Schießen der Saison 2016/17 und zugleich Osterschießen fand mit 19 Wildschützenkameraden im Keller des Pöckinger Sportlerheims statt.
Saftige Osterschinken für unsere Fleischfans und von beiden Schützenmeister gesponserte Hefezöpfe und Kuchen für unsere Naschkatzen warteten darauf von den Gewinnern auserwählt und an den Festtagen genüsslich verzehrt zu werden.
Wildschützen Sportwart Alexej Novikov las die Ergebnisse gemäß der Wertung ‚Blattl – Alter‘ (das „Blattl“ ist ein Tiefschuss bzw. Teiler) vor:
„Die ersten drei Plätze entsprechen den besten drei Blattl.“

So durfte sich der 75-jährige Helmut Elischer mit seinem 11,7 Teiler den ersten Preis (schmackhafter Osterschinken) aussuchen.
Es folgte das aufgelegt schießende Ehepaar Deubzer mit zwei unter 40 Teiler.
Um die Familienplätze weiter zu führen, standen die Senioren Ewald und Petra Gerl auf Platz 4 und 5 (Ergebnisse -16,5 & -9,8). Der 57-jährige Schützenmeister Walter Stumpenhausen belegte mit seinem 53,6 Teiler das „letzte negative Ergebnis“ auf Platz 7, so Alexej.
Alle weiteren Wildschüzenkameraden bekleideten „positive“ Ergebnisse auf ihren Platzierungen.
Die restlichen Osterkuchen konnten zum Wohle der Kameraden für insgesamt 11 Euro versteigert werden. „Mit 6- Euro geht unsere Luftgewehr Saison 2016/17 zu Ende.“, beschloss Schützenmeister Walter den Abend und zugleich die Hauptschießzeit.
Er wünschte allen einen guten Nachhauseweg und eine schöne Sommerzeit.



2017-03-30
Jede Runde ein Kampf

3 Rundenwettkampfmannschaften
3 Platzierungen


Senioren-Auflage
Klasse A

Unsere gut aufgelegten Senioren kämpfen in Klasse A mit vier weiteren Starnberger Mannschaften um ihre Ringe. Wolfgang Lutz von den Stammschützen, Helmut Ledutke und Elischer, Franz und Colette Deubzer geben ihr Bestes, gegen die Wörthseer, Gilchinger, Gräfelfinger oder Hubertusschützen zu gewinnen. In dieser Klasse liegt das Niveau auf eisiger Zugspitzhöhe. Wolfgang hatte im Schnitt 390,43 Zehntelringe für unsere Mannschaft geschossen und steht damit aktuell auf Platz vier. An Helmut Elischers Platzierung mit durchschnittlich guten 386,5 Ringen (Platz 11) sieht man die stets hohen Ergebnisse, die von unseren Senioren gefordert werden, um sich in Gruppe A halten zu können.
Die goldene Mitte haben sich unsere Auflageschützen erkämpft, mit vier siegreichen und vier bei nur 1-5 Ringen Unterschied teils unglücklich verlorenen Kämpfen:
ihre Durchschnittsringe von 1165,13 können sich sehen lassen.


SG Pöcking 1
Schützenklasse A

Da sich Joachim Keul, bisher in der 2. Mannschaft geschossen, zu einem sehr guten Schützen entwickelt hat, wurde er zu Recht von unserer 1. Mannschaft letztes Jahr erfolgreich abgeworben. So schießt er mit Günter und Verena Hlavon und Ehepaar Mengis gegen die Drößlinger, Harkirchener, Adlerschützen und zwei Wildschützen Mannschaften Herrsching & Pentenried.
Sechs Kämpfe konnten mit 1486,80 durchschnittlichen Ringen gewonnen werden. Thomas schoss jeden RWK mit und sammelte für seine Gruppe schon 3783 Ringe, was ihn auf aktuellen Platz 7 setzt. Verena, Joachim und Günter erzielen etwa 370 Ringe pro Schießabend und Sabine hilft ihrer Mannschaft mit 360 Ringen. Mit vier erfolglosen Kämpfen platziert sich unsere SG Pöcking 1 auf dem silbernen Podest hinter den Wangener Adlerschützen, die bisher keinen Kampf verloren haben. Wir drücken ihnen die Daumen, dass es auch nächste Saison 2017/18 so gut laufen wird!
Obwohl Joachim Keul nach München zog und uns leider als aktiver Schütze abgehen wird, hat er sich vorgenommen, unsere RWK-Mannschaft weiterhin zu unterstützen. Danke 😊


SG Pöcking 2
Gruppe C

Ich glaube, diese Saison wurde das Motto unserer 2. Mannschaft von „Bloß nicht absteigen“ in „wenigstens einen Kampf gewinnen“ herabgesetzt. Unglücklicherweise verließen nämlich zwei Topschützen das Schiff: Joachim Keul zog in Mannschaft 1 und Michaela Stumpenhausen hütet daheim ihren größten Schatz und zugleich jüngstes Vereinsmitglied Vanessa. Durch das Fehlen der beiden 370er Schützen und nachrückenden 350er Kameraden zählen sie 1418,25 Ringe im Schnitt, was sie als Schlusslicht aufleuchten lässt. Ihr neues Motto konnten sie an einem Abend, an dem Toni Bauer, Claudia und Walter Stumpenhausen je über 360 Ringe erzielten, gegen die Altschützen mit 1445 Ringen durchsetzen.
Außerdem schießen Leonhard Stumpenhausen, Maxi Ammerl, Korbinian Dosch und Patrick Roscher wechselweise in den Rundenwettkämpfen ihre 348 bis 327 Durchschnittsringe.
Somit behaupte ich einfach mal, dass dieses Jahr ein eher entspanntes RWK Jahr für unsere 2. Mannschaft war: Da man eh keine Chance auf einen Aufstieg hat und ein Abstieg nach wenigen Runden leider fast unausweichlich näher rückte, mussten sich die Kameraden keinen Stress bezüglich Wind am Stand, unpassenden Lichtverhältnissen oder schlechten Schießabenden machen.
Wir werden sehen, ob Vanessa ihre Mama Michaela nächste Saison wieder im Rundenwettkampfteam mitschießen lässt oder weiterhin Papa Leonhard das Gewehr hinhalten wird.



2017-03-23
Schießabend

Unter den 4 Jugendlichen schoss Max Treptow 175,7 Ringe vor Leon Hary mit nur 0,1 Ring weniger. Die Schützenklasse wurde von Günter Hlavon mit guten 193,3 Ringen vor Joachim Keul und Walter Stumpenhausen dominiert. Sieben der zehn teilnehmenden Auflageschützen konnten an diesem Donnerstag über tolle 200 Ringe erzielen. Unsere gut aufgelegten Kameraden werden immer besser und besser.



2017-03-17
Saumäßiges Schießen

Neben saftigen Schweineschultern, Krustenbraten, Lenden und „quadratischen Wammerl“ erwarteten die Pöckinger Wildschützen als Preise beim „Sauschießen“ im Sportlerheim seit diesem Jahr neu auch Rinderbraten und Stadtwürste.
An dem traditionellen Schießabend im März trafen sich 22 Schützenkameraden, um nach der Adlerwertung - höchste Ringzahl, bester Tiefschuss (Blattl), Ring, Blatt, Ring etc. - ihre Ergebnisse auszuschießen. Senior Helmut Elischer durfte sich mit tollen 204,5 Ringen das erste Fleisch aussuchen - und griff zum schmackhaften Rind. Ihm folgte sein Namensvetter Ledutke mit seinem 12 Teiler. Die strahlende Siegerin der Schützenklasse schoss 196,9 Ringe, Michaela Stumpenhausen freute sich über ein deftiges Stück besten Metzgerfleisches. Günter Hlavon traf mit seinem fast perfekten 4,1 Teiler den mittigsten Schuss seiner Klasse. Nachdem alle herzhaften Preise an unsere Fleischfans vergeben wurden, konnten die letzten 4 Fleischwaren für fast 50,- Euro zum Wohle der Kameraden versteigert werden.



2017-03-11
Ortsmeisterschaft Pöcking

Dieses Jahr fiel die bei den Stammschützen ausgerichtete Dorfmeisterschaft für uns Wildschützen in zwei Kategorien besonders gut aus. Dazu später mehr, zuerst die Eckdaten:
Über 30 Schützen der Maisinger, Stamm- und Wildschützen traten zur internen Pöckinger Meisterschaft an.
Auf die manuellen Stände des Schützenvereins, der schon seit Anbeginn in der „Tafernwirtschaft Poelt“ seine Heimat hat, gaben wir am Samstag unsere Schuss ab. Bei schönstem Sonnenschein wurde ab 11 Uhr geschossen. Wer sein Können bereits gezeigt hatte, genoss vor dem Holzstadl auf der Sonnenbank die wohlige Frühlingswärme.
Abends wurden dann die liebevoll ausgewählten und wie jedes Jahr schmuckvoll angerichteten Preise verliehen.
Beim Preissschießen erzielte unser Franz Deubzer der Klasse Senioren II mit seinem 22,6 Teiler den bronzenen Platz vor Helmut Elischer (23,9 Teiler). Die Schützenklasse führte Lisa Hlavon mit ihrem 24,6 Teiler an. Michaela Stumpenhausen konnte sich mit ihrem 72,3 Teiler auf Platz 3 schießen.
Nun zur erfolgreichsten Kategorie für uns Wildschützen - die Schützenklasse mit der Ringwertung: Die ersten drei Plätze wurden von Lisa Hlavon (201,4 Ringe), Michaela Stumpenhausen (195 Ringe) & Joachim Keul (194,8 Ringe) belegt. Vielleicht kamen die zwei vordersten Plätze zustande, weil Michaela und Lisa nebeneinander zeitgleich ihre Schuss abgaben. „Es ist gut, wenn neben mir ein Schütze steht, der ungefähr mein Tempo schießt. Dann schlendere ich nicht, sondern orientiere mich an dessen Geschwindigkeit.“, erzählte mir Lisa anschließend beim Umziehen. Eventuell steigerte die Schützin so (?) ihr Ergebnis auf über sehr gute 200 Ringe.
Die Auflageschützen -Senioren II- Helmut Elischer, Colette Deubzer und Helmut Ledutke bewiesen mit je über 200 Zehntelringen ihre ausgeglichene Ruhe und Konzentration.
Unsere guten Ergebnisse verschafften uns in der Mannschaftswertung mit tollen 1004,9 Ringen den Siegerplatz.



2017-03-03
Zimmerstutzenschießen

Acht Schützen konnten beim Schießen, im nach dem römischen Kriegsgott Mars benannten Monat, mit ihren Traditionswaffen 20 Schuss abgeben und genossen im Schützenstüberl einen geselligen Abend. Walter Stumpenhausen siegte mit 187,4 Ringen vor Franz Deubzer (185,2 Ringe) und Petra Gerl (174,3 Ringe).



2017-03-02
Schießabend

Schützenklasse:
1. Joachim Keul 193,3 Ringe
2. Günter Hlavon 186,5 Ringe
Walter Stumpenhausen und Alexej Novikov schossen ebenfalls mit.

Senioren, Auflageschützen:
1. Franz Deubzer 205,3 Ringe
2. Helmut Ledutke 205,3 Ringe
Sieben Kameraden gaben außerdem noch ihre 20 Schuss ab.



2017-02-23

Am unsinnigen Donnerstag fand unser beliebtes Faschingsschießen statt. Traditionell überlegen sich unsere Sportleiter wie wir unsere Gaudischuss abgeben und mit Kegeln, Darten oder Kartenziehen weitere Punkte sammeln. Dieses Jahr wurde sozusagen „blind“ geschossen – der Ringspiegel fehlte, man schoss auf eine schwarze Fläche. Somit musste man sich die Mitte, also den Zehner, erst „ertasten“, dies jedoch ohne vorherige Probeschuss. Jeder Schuss wurde live am Bildschirm verfolgt und mit lustigen Sprüchen kommentiert.
Eine Fetzen Gaudi!!
Anschließend ging es zum Kegeln, wo die Kameraden nun mit größeren „Kugeln“ zielen mussten.
Als erster durfte Alexej Novikov mit seinen 78 Ringen + Kegelergebnis in der Strohkiste wühlen. Unter den Spaßpreisen befand sich in der Kiste unter Anderem ein Besten, Kräutersalz, Essigessenz oder eine Badeente. Da man im Stroh aber keinen Gewinn erkennen, sondern nur erfühlen konnte, ging es hier einzig um den Spaß an der Sache.



2017-02-16
Schießabend

Unter den vier Jugendlichen konnte sich Toni Bauer erneut an die Spitze mit seinen 187 Ringen setzen. Leon Hary, Max Treptow und Fabio D’Angelo folgten.
Die Schützenklasse führte Günter Hlavon mit guten 195,5 Ringen vor unserem neuen Kassier Joachim Keul und dem Ehepaar Stumpenhausen „Senior“.
Colette Deubzer, beide Helmuts und Colettes Ehemann Franz schossen insgesamt über 200 Zehntelringe, ihre Schuss gaben ebenfalls weitere 5 Auflageschützen ab.



2017-02-09
Schießabend

Die Erstplatzierung der Schützenjugend glich der von letzter Woche: Toni Bauer konnte 193,4 Ringe zusammenschießen. Ihre Schuss gaben noch 5 weitere Jungs ab.
Die Schützenklasse war diesen Donnerstag mit nur 2 Kameraden sehr spärlich besetzt. Claudia Stumpenhausen schoss über 190 Ringe und Alexej Novikov 157,7 Ringe. Nun, so konnte sich sogar Alexej mal Platz 2 mit seinen Ringen erschießen ;-)
Die Auflageschützen traten mit 10 Leuten an, wovon Franz Deubzer, Helmut Ledutke und Colette Deubzer in dieser Reihenfolge mit ihren Luftgewehren je über 200 Zehntelring sammeln konnten.



2017-02-02
Schießabend

Da ich, Michaela Stumpenhausen, mich derzeit noch in Elternzeit befinde und daheim die Rolle der fürsorgenden Mutter für unseren Sonnenschein übernehmen darf, ist es mir leider nicht möglich, an den Schießabenden teilzunehmen. So kann ich euch nicht so lebhaft von allen Veranstaltungen berichten, wie ich es gerne täte. Ich bemühe mich jedoch, euch das Vereinsleben so nah wie möglich in Erinnerung zu rufen und zu berichten. Eure konstruktive Kritik, erfreuliches Lob und hilfreichen Tadel dürft ihr mir jederzeit mitteilen 
Anfang Februar schoß Toni Bauer 191,7 Ringe vor 3 weiteren Jungschützen. Eine Klasse älter siegte Joachim Keul mit 198,8 Ringen vor Walter Stumpenhausen mit sehr guten 192,1 Ringen und Günter Hlavon (191,9). Claudia und Alexej folgten. Die Senioren führten wieder einmal beide Helmuts an. Voran Elischer mit 208,1 Ringen. Ledutke auf Platz 2.



2017-01-26
Schießabend

An diesem Donnerstag konnte Günter Hlavon 191,8 Ringe vor Joachim Keul (191,5 Ringe) erreichen. Walter Stumpenhausen und Alexej Novikov schossen ebenfalls ihre wöchentlichen Wertungsringe.
Ein Auflageschütze weniger als letzte Woche besuchte abends das alt bekannte und bei diesen eisigen Wintertemperaturen mollig warme Schützenstüberl. Die Reihenfolge der Podiumstagesplätze variierte ein wenig: Helmut Elischer, Colette Deubzer und Helmut Ledutke sammelten am meisten Ringe.



2017-01-19
Schießabend

Der Januar verführte Groß und Klein mit klirrender Kälte und teils zugefrorenen Seen zum Schlittschuhlaufen, Eishockey spielen und Eisflächenlaufen. Dies wiederum brachte leider auch manche eingebrochene Eisläufer mit sich, die wagemutig (oder tollkühn?) auf noch nicht sehr dick zugefrorene Eisflächen traten und sich überschätzten. Doch laut Nachrichten passierte glücklicherweise nichts Schlimmeres. Auch Schlittenfahren konnte im ersten Monat des neuen Jahres genossen werden.
Leon Hary schoss diese Woche als einziger Jugendlicher 193,1 Ringe.
Die Schützenklasse führte Günter Hlavon mit 188,9 Ringen vor Claudia Stumpenhausen mit
184,2 Ringen an. Zwei weitere Schützen gaben ebenfalls ihre Januarschuss ab.
13 Senioren gingen an den Stand, wovon Helmut Ledutke mit 207,3 Ringen vor Colette Deubzer, 206,4 Ringe und Helmut Elischer (204,3 Ringe), all seine Schuss am mittigsten platzierte.



2017-01-12
Schießabend

Endlich glitzerten die Felder schneeweiß, roch die Luft nach kaltem Schnee und konnten die Kinder Schneeballschlachten spielen, Schneemänner und Iglus bauen – das kühle Weiß flockte vom Winterhimmel und blieb mit klirrend kalten Minusgraden auf Dächern, Wiesen und Straßen liegen.
Toni Bauer führte die Jugendlichen beim ersten Schießabend des neuen Jahres mit 296,6 Ringen vor Maxi Ammerl an. Leon Hary, Patrick Roscher und Max Treptow gaben auch ihre Schuss ab.
Joachim Keul war wieder Tagessieger unter den Schützen mit 194,1 Ringen vor Walter Stumpenhausen, 193,6 Ringe und drei weiteren Kameraden. Das Ehepaar Deubzer konnte sich mit je ca. 203 Ringen an die ersten beiden Plätze der Senioren schießen, 8 weitere Auflageschützen zeigten an diesem Abend ihr Können.



2017-01-06
Königsschießen und Jahresabschlussfeier

Den Höhepunkt einer jeden Schießsaison und den Jahresabschluss bildet das traditionelle Königsschießen der Wildschützen, das im Pöckinger Schützenstüberl stattfand. Walter Stumpenhausen, 1. Schützenmeister, begrüßte seine Kameraden mit freundlichen Neujahrsgrüßen. Nach stimmungsvollen Liedern von Schülern der Musikschule Feldafing wurden die Schützenkönige 2016, Günter Moser und Jugendkönig Korbinian Dosch, gebührend aus ihrem königlichen Amt verabschiedet.
Der Aufgelegtschütze Helmut Ledutke wurde dieses Jahr 3. König mit seinem 87 Teiler. Die silberne Nadel wurde Seniorin Colette Deubzer (64,1 Teiler) angesteckt. Mit nur 1,1 hundertstel Millimeter näher in der Mitte schoss sich der 1. Schützenkönig 2017 mit seinem guten 63 Teiler auf seinen goldenen Ehrenplatz. Karlheinz Schwinghammer wurde mit der silbernen Königskette und Pokal geehrt.
Das Jugendmitglied Patrick Roscher freute sich auf den bronzenen Ehrenkönigsplatz nach Vizekönig Maximilian Ammerl (423,6 Teiler). Jugendschützenkönig 2017 wurde Kevin Gappe (161,1 Teiler), herzlichen Glückwunsch Kevin!
Eine im Hintergrund laufende Foto Show ließ an die spannenden Ereignisse und geselligen Schützenabende des vergangenen Jahres erinnern.
Eine lustige Tombola mit Gewinnen wie erlesene Weine, Buntstifte und Malbücher für die ganz jungen Vereinsmitglieder (allen voran unser jüngstes Mitglied, Vanessa Stumpenhausen) Vorratspackungen Nudeln und Kartoffeln, deftige Wurstwaren, duftendes Badezubehör und bunte Blumen, Kerzenständer und vieles mehr der Pöckinger Geschäfte und Dienstleister ließ den geselligen Abend ausklingen und abschließend verabschiedete Wildschützenmeister Walter Stumpenhausen seine Kameraden und wünschte einen guten Nachhauseweg.