Hier finden Sie die aktuellen Geschehnisse unseres Vereinslebens

Folgende Jahre stehen zu Verfügung:

2012   2013   2014   2015   2016   2017   

2016-12-22
Schießabend

Den letztjährigen Abend gewann in der Schützenklasse Joachim Keul mit seinen 197,5 Ringen vor Günter Hlavon (191,3 Ringe) und drei weiteren Schützenmitgliedern. Die Senioren führten Colette Deubzer mit sehr guten 204,1 Ringen und Helmut Elischer mit 203,6 Ringen an, neun weitere Auflageschützen folgten.
Die liebevoll gestaltete weihnachtliche Deko des Schützenstüberls ließ die Kameraden schon ein wenig auf Heilig Abend in zwei Tagen freuen. Wenn schon kein Schnee lag (wie die letzten Jahre um diese Zeit leider so üblich), so mussten glitzernder Lametta, blinkende Lämpchen und Plätzchenduft für Weihnachtsstimmung sorgen.



2016-12-16
Zimmerstutzenschießen

Den letzten Zimmerstutzenschießabend des Jahres 2016 besuchten fast doppelt so viele begeisterte Liebhaber der Traditionswaffen wie einen Monat vorher: Neun Kameraden gingen abwechselnd an die Stände, um die Kugeln mangels Pulverladung allein von der explodierenden Zündmasse durch den Lauf getrieben, abzufeuern. Petra Gerl konnte sich mit 183,9 Ringen vor Helmut Elischer (177,7 Ringe) über den monatlichen Siegesplatz freuen.



2016-12-15
Schießabend

7 Jugendliche, 5 Schützen und 9 Senioren traten zum Schießen an. Die Gewinner der jeweiligen Klassen waren:
Toni Bauer mit 196,1 Ringen vor Leon Hary - 189,1 Ringe - und Korbinian Dosch – 182,3 Ringe-.
Joachim Keul, 194,4 Ringe besiegte Claudia Stumpenhausen und Günter Hlavon, die 191,7 Ringe bzw. 189,5 schossen.
Das Ehepaar Deubzer teilte sich wie üblich die ersten zwei Ränge in der aufgelegten Klasse mit über 200 Zehntelringen. Es folgten beide Helmuts mit ebenfalls ü200 Ringen.



2016-12-08
Nikolausschießen der Schützen

Dieses Jahr begrüßte nicht nur der Nikolaus die Schützen, er brachte von draußt vom Walde auch noch den Krampus mit und ließ die Wildschützen mit seinem schwarzen Gesicht gehörig erzittern. Das zum Nachdenken anregende und besinnliche Gedicht des Mannes mit dem weißen Bart findet ihr weiter unten.
Das Nikolausschießen fand 2016 ohne eine weiß glitzernde Schneedecke statt. Doch auch ohne das kalte Element kamen die Kameraden mit gesunden Nüssen, orangen Mandarinen, den Zeilen von Helmut und Tannenzweigen an den Wänden in vorweihnachtliche Stimmung.
Den ersten leckeren Stollen des in Pähl gelegenen Gut Kerschlachs durfte sich Günter Hlavon mit 192,6 Ringen und anschließend Claudia Stumpenhausen mit ihrem 100,1 Teiler aussuchen. Unter den 10 Senioren wählte Franz Deubzer mit 204,3 Ringen als Erstplatzierter ein gutes Stück Stollen vor Petra Gerl mit ihrem super 24,7 Teiler aus.
Der Nikolausabend klang in gemütlicher Stimmung bei adventlichen Schafkopfrunden und geruhsamen Gesprächen aus.



2016-12-06
Nikolaus

Liebe Schützen Manner und Weiberleut,
gern begrüßt Euch d. Krampus u. d. Nikolaus heut.
bei Euch is so Brauch, wie jedes Jahr,
mia kemma im Advent und san jetzt a da.

Des schenste bei Euch, wos i hob zum song,
drum tua i's a, am Anfang glei vortrong,
a kloane Schützin is auf d' Welt komma,
des hod da Nikolaus mit Freud vernomma.

Sie san sehr stolz, der Leo und die Micha,
und hom s vermerkt bei Euch in die Biacha.
Sie soll die Jüngste sei in Euerm Verein,
Schießn kommt späda, jetzt is's no zu klein.

S' Haus der Vereine vergessen i ned mecht,
die Chance, wie man hört steht net so schlecht,
der Plan is genehmigt vom Gemeinderat,
jetzt können die Macher schreiten zur Tat.

Ihr hobs wos g'scheids hom woin für lange Zeit,
des soits a kriangn, s' is scho ois vorbereit.
As Baurecht brauchts no wia si des so ghert,
steht nix mehr im Weg, des Wartn wars Wert.

D' Politik braucht halt länger s' is ja ned leicht,
bis jedem sein Wunsch is allweil erreicht.
Geduld is do wohl angebracht, ned Wut,
was lange wert wird endlich gut!

Apropos Politik, was tut sich da global,
was hom die überm Teich bloß für a Moral,
Amerika hat si' entschieden zu dem Schritt,
do kummt bei uns glei gor koana mehr mit.

Dar Trump is g'wehlt, wie jeder woaß,
mir werd dabei glei koid und hoaß.
Wos is mit dera Welt blos g'scheng,
dass solche Leid mia miaßn seng.

Da Friedn, denkt jeda ganz klar,
is auf dera Welt jetzt in Gefahr.
Z' erst da Brexit, dann da Trump,
San's denn verruckt glei allesamt.

Wenn Menschen wohl verzweifelt san,
kummt sowas raus, ma wui's ned glam.
Die meisten Politiker, de san abgehoben,
es geht eana heit olle z' guad da oben.



Sie song: Sie macha oiß für uns ja, ja,
ganz gwiß, 3 Eide g'schworn und na?
Wenn's dann gwählt san, is's vorbei,
s' Versprochne is vergessen wia oiwei.

Konn sei, es hom si' d' Leit a'moi denkt,
den Stiefi ziang ma euch aus, - geschenkt.
Probiern ma wos, wos no nia do war,
so muaß passiert sei denk i, des is klar.

Mia kenna nur hoffa dass Vernunft eikehrt,
bei olle Beteiligten, - war ned verkehrt
bei, Merkel, Putin, Trump und Erdogan,
dass die's no guad moana a' für Jedermann.

Jetzt wars recht, für Euch alle miteinand,
dass oan gab der do eigreifa kannt,
s' huift ja nix, miass'z hoit schaung,
so oana, der kannt Euch g'wiss taung.

Vo euch is koana dabei? Der mitredn wui,
bei dem erbärmlich vermaledeiten G'spui.
Ned oan gibts, der sichs zuatraun tad?
A ned da Franz? Oder da Krampus?
i hobs geahnt koana hod a Lösung parat.


Guad laft wenig zur Zeit wieas soi,
im Fußball schiam's fast olle an Groi,
bei 60, - Bayern und in der Bezirksliga,
do direkt vor Ort, - is des ned zwieda?

Jetzt hods an Nikolaus a scho dawischt,
dass er beim Fuaßboi-schimpfa mitmischt,
des konn ned guad sei, i loss lieba bleim,
sonst passierts ma no, dass mi vertreibn.

Von dera Stell, do vorn bei euch Schützen,
XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
hobts guad g'schossn? Des konn euch nützen,
wer ganz oben steht, des herts glei vo mir,
die Packl san herg'richt, i hobs im Visier.

Wer hat die Listen, komm loßt's as mich sehn,
I bin scho ganz g'spannt, des werds doch verstehn.


Jetzt wünsch ma Euch für heut Abend no:
Gute Unterhaltung u. a paar Solos beim Schofkopf.
Für de staade Zeit, wirklich a Besinnung und
koa Hektik. A schens, friedlichs Weihnachtsfest
und an guten, gesunden Rutsch ins Neue Jahr.

Euer Nikolaus Helmut E. mit Krampus Peter M.



2016-12-01
Schießabend

Den ersten Dezemberschießabend besuchten 5 Jungs, welche die ersten zwei Plätze gleich letzter Woche aufteilten: Toni vor Maxi.
Auch die Schützenklasse zählte nur eine Hand voll Kameraden am Stand und auch hier stach der gleiche Tagessieger wie Ende November heraus: Günter Hlavon mit 199,3 Ringen. Die 0,7 Ringe waren ihm zur 200er Grenze wohl nicht vergönnt… Walter Stumpenhausen folgte ihm mit 190,5 Ringen.
Dafür fuhr die aufgelegte Seniorenklasse ein ganzes Duzend Wildschützen auf. Franz Deubzer schoss ebenso viele Ringe, wie Helmut Ledutke am 24.11. und stand somit vor Helmut Ledutke, er konnte „nur“ 203,4 Ringe erreichen, an erster Stelle.
Obwohl der Kalender schon den letzten Monat des Jahres anzeigte und auch der frühe Sonnenuntergang nun unweigerlich zeitlichen Winter signalisierte, ließ der weiße, kalte, Wetter-Beweis noch auf sich warten. Schnee? Hmmm, den werden wir dieses Jahr 2016 wohl nicht mehr sehen… Aber wir haben die Hoffnung auf die weiße Decke noch nicht aufgegeben!



2016-11-25
Zimmerstutzenschießen

Beim monatlichen Schießen mit den traditionellen Waffen, mit denen bereits ab etwa 1975 zur Unterhaltung und auch schon sportlich geschossen wurde, erschienen im November 5 Wildschützen, wovon Franz Deubzer mit 182,3 Ringen vor Petra Gerl, welche 177,2 Ringe schaffte, den Tagessiegerplatz erschoss.



2016-11-24
Schießabend

16 Wildschützen konnten diese Woche ihr Hobby im Sportstüberl ausüben und 20 Schuss auf schwarze Scheiben und 10 Schuss auf die sogenannte, diese Saison neu eingeführte, „grüne“ Blattlscheibe abgeben. Die Jugendlichen führte Toni Bauer mit 192,8 Ringen vor Maxi Ammerl an. Günter Hlavon schoss 196,9 Ringe vor Joachim Keul, 195,3 Ringe. Unter den Senioren zeigte Helmut Ledutke mit 205 Ringen vor Colette Deubzer mit 204,7 Ringen, die ruhigste Hand.



2016-11-19
Dorfmeisterschaft der Jugend

-Ein Bericht von Walter Stumpenhausen-

Am Samstag den 19.11.2016 richtete der Stamm unsere Dorfmeisterschaft der Jugend aus. Der Stamm, die Seeschützen Maising und wir, die Wildschützen stellten 5 von 10 Teilnehmern, die wie jedes Jahr um Ring und Teiler kämpften. Auch dieses Jahr war unser Schützennachwuchs wieder sehr erfolgreich:
Pöckinger Juniorenmeister und auch Gewinner des Blattlpokals wurde Max Ammerl, Jugendmeister wurde Anton Bauer beide von uns Wildschützen, den Schülerpokal errang Charlotte Jürgens von den Seeschützen. Wir gratulieren unseren neuen Dorfmeistern! Jeder Teilnehmer erhielt in der Blattlwertung einen Preis. Wir danken den Stammschützen für die schönen Preise und die Organisation.
(Ich habe unsere Jugend gefragt, ob sie die Maisinger Schützenmädchen nicht einladen wollen in unserer Nachwuchs- Rundenwettkampfmannschaft mitzuschießen, aber es hat sich keiner getraut......)



2016-11-10
Martinischießen

Wie vorherige Woche besuchten nur vier Kameraden der Schützenklasse das jährliche Gänseschießen, das gemäß Adlerwertung ausgeschossen wurde. Claudia Stumpenhausen kam als Siegerin mit 187,9 Ringen vor Alexej Novikov mit seinem 73 Teiler heraus. Es folgten die Männer ihrer Familie, Walter und Leonhard.
Die Senioren traten mit 11 Mann (ich korrigiere: 9 Männer und 2 Frauen) an und schossen aufgelegt erwartungsgemäß weitaus bessere Ergebnisse: Helmut Elischer durfte sich mit seinem beachtlichen Ergebnis von 208,3 Ringen als Erster einen der leckeren Geflügelpreise aussuchen. Neumitglied Gerhard Seibold erzielte einen ebenso tollen 9,4 Teiler an zweiter Stelle. Colette Deubzer und Ewald Gerl folgten auf Rang drei und vier.
Der gesellige Schützenabend klang mit der erfolgreichen Versteigerung der übrig gebliebenen Gänse- und Entenstücke aus.



2016-11-08
Martinischießen der Jugend

-Ein Bericht von Walter Stumpenhausen-

Die Jugend trat mit 8 Mann an. Die Enten und die Gänsebrüste waren sehr umkämpft. Jeder wollte möglichst gut schießen der wenigstens ein guten Blattl haben. Aber wenn man bei Schießen etwas erzwingen will, geht es erst recht nicht, dias haben fast alle erfahren müssen, Nur unser Max Ammerl behielt die Ruhe und gewann mit 189,3 Ringen eine Ente für ein Familienessen. Das beste Blattl gelang Korbinian Dosch mit einem 50,1 Teiler, der auch noch eine Ente mitnehmen durfte.



2016-11-03
Schießabend

Vier Schützen gaben ihre wöchentlichen Schuss am ersten Novemberschießabend ab:
1. Joachim Keul 194,1 Ringe
2. Walter Stumpenhausen 184,8 Ringe
3. Leonhard Stumpenhausen 176,5 Ringe
4. Alexej Novikov 160,9 Ringe

Von den aufgelegten Schützen traten 14 Kameraden an:
1. Franz Deubzer 207,4 Ringe
2. Helmut Elischer 205,0 Ringe
3. Colette Deubzer 203,5 Ringe
4. Helmut Ledutke 201,3 Ringe
5. Herbert Brandl 194,9 Ringe
6. Ewald Gerl 194,4 Ringe
7. Peter Lange 193,7 Ringe
und so weiter :-)



2016-10-28
Zimmerstutzenschießen

Helmut Elischer und Franz Deubzer schossen beim ersten Zimmerstutzenschießen der neuen Saison 190,2 bzw. 186 Ringe. 3 weitere Wildschüzen folgten.



2016-10-27
Schießabend

Kalte böige Luft strömte den Wildschützen entgegen, als sie am Donnerstag auf ihr vertrautes Vereinsheim zugingen. Im Schieß-Keller angelangt, begrüßte sie neben unserem stets einen kecken Spruch auf Lager habenden Kassier Franz, der übliche Geruch gepaart mit mollig warmer Heizungsluft. Ja, der Herbst war draußen nun vollends eingetroffen und mit ihm seine kühlen, aber auch seine schönen Begleiter: eisiger Wind, frühe Dunkelheit, raschelnde Blätter des rot-orangen Herbstlaubes und golden glitzernde Spätsonne geleiteten uns durch die Jahreszeit.
Auch am letzten Schießabend des Oktobers stand Toni Bauer mit seinen 184 Ringen an erster Stelle, es folgten 3 weitere Jugendliche. Die 6 Schützen führte Günter Hlavon mit 191,3 Ringen vor Joachim Keul mit 188,6 Ringen an. Anschließend platzierte sich die Familie Stumpenhausen und Alexej Novikov schoss 155 Ringe auf Platz 6. Franz und Colette Deubzer konnten sich ebenso diese Woche als Tagessieger mit über 200 Ringen vor 10 weiteren Auflageschützen beweisen.



2016-10-20
Schießabend

4 Jugendliche (Tagessieger Toni Bauer mit 191,9 Ringe und Korbinian Dosch), 5 Schützen (Tagessieger Joachim Keul mit 192,2 Ringe und Günter Hlavon) und 12 Senioren (Tagessieger Ehepaar Deubzer mit 206,6 und 203,2 Ringe) kamen an diesem Donnerstag.



2016-10-13
Schießabend

20 Schützen und Senioren kamen am 2. Schießabend, um ihre Tagesring und grünes Blattl zu schießen.
Ringmäßig führte Korbinian Dosch mit 180,4 Ringen unsere Jugend vor Adriano Habeck an. Günter Hlavon und Joachim Keul schossen beide 193,5 Ringe - sagenhaft, dass auch bei Zehntelwertung an einem Abend unter 6 Schützen das gleiche Ergebnis doppelt vorkommt… Die Auflageschützen Colette Deubzer und beide Helmut erreichten jeweils über 200 Ringe.



2016-10-06
Anfangssschießen

Das diesjährige Anfangsschießen fiel auf Claudias Geburtstag, daher nehme ich den Anlass, um ihr hier auch nochmals herzlich zu gratulieren! Alles Gute liebe Jugendtrainerin und gute RWK-Schützin Claudia :-)
Nun zum abendlichen Schützenereignis: nur 4 Schützen nahmen am Adlerschießen teil. Das Geburtstagskind siegte mit 190,1 Ring vor ihrem Mann Walter mit einem 111,7 Teiler und ihrem Sohn Leonhard und durfte sich somit den ersten Preis aussuchen. Alexej schoß einen 128,8 Teiler. Die Seniorenklasse zählte 11 Kameraden, wovon das Ehepaar Deubzer mit 202,9 Ringe (Colette) und einem tollen 8,6 Teiler (Franz) vor beiden Helmuts Elischer und Ledutke führte. Unter den 6 teilnehmenden Jugendlichen führte Toni Bauer mit 189,6 Ringen vor Korbinian Dosch mit einem guten 35,7 Teiler.
Die neue Saison schien ebenso weiterzugehen, wie die alte aufhörte.



2016-10-01
Vereinsfoto der Wildschützen Pöcking

Einige unserer Mitglieder erschienen im Oktober zum Fototermin:



2016-09-29
Jahreshauptversammlung

Unser 1. Schützenmeister Walter Stumpenhausen ließ das Schießjahr 2015/2016 bei der diesjährigen Hauptversammlung Montagabend, nach seiner Begrüßung und dem Protokoll des letzten Jahres, Revue passieren und berichtete den anwesenden Mitgliedern von unserer zweiten Schießsaison mit den elektronischen Ständen, vom neuen Waffenschrank und dem Verkauf der alten Vereinsgewehre.
Gemäß Kassier Franz Deubzer befiel unsere aktuelle Mitgliederzahl auf 85 Wildschützen – 5 mehr wie im Vorjahr.
Sportleiter Alexej Novikov erwähnte die Gewinner von Veranstaltungen der vergangenen Saison und lobte unter Anderem unsere Rundenwettkampfmannschaften für ihren 1. Platz (Gruppe B mit Ø 1490,25 Ringe/Wettkampf) und die 2. Platzierungen der Gruppen C und unserer gut aufgelegten Senioren.
Jugendleiterin Claudia Stumpenhausen berichtete im Groben von den Ergebnissen unserer sehr aktiven und erfolgreichen Schützenjugend: Angefangen vom Jubiläumsschießen in Traubing über die Pöckinger Ortsmeisterschaft (4 gewonnene Pokale), das Gau-(Jugend)schießen und die oberbayerische Meisterschaft mit Toni Bauer bis hin zum Fernwettkampf, dem erfolgreichen Straßenfest und dem teilweise missglückten Zugspitzen Skiausflug, ließ sie kein Ereignis aus.
Bei der Kassenprüfung bescheinigten Peter Menzinger und Joachim Keul unserem Kassier Franz Deubzer wiederholt eine sehr vorbildliche und detaillierte Kassenführung.
Anschließend ging Walter auf die Aktualisierung der Sportordnung (die neue „Blattlprämie grün“ & „Altersgrenze für Schützenjugend in der Sportordnung“) ein. Die Planung des neuen Schützenheims, wo auch Bürgermeister und Wildschütze Rainer Schnitzler einige Punkte ausführte, ist im Protokoll der JHV detailliert nachzulesen.
Zum Schluss wünschte Walter Stumpenhausen allen um 20:55 Uhr einen guten Nachhauseweg, eine erfreuliche Schießsaison 2016/2017 und unseren RWK Mannschaften erfolgreiche Wettkämpfe.



2016-09-29
Neuer Schießstand

Unserer neuer Schießstand realisiert sich……

- ein Bericht von Walter Stumpenhausen -

Endlich hat der Gemeinderat den nächsten Planungsabschnitt beschlossen. Jetzt läuft die Detail-und Ausschreibungsplanung. Wir und die Stammschützen haben uns mehrmals mit den Planern abgestimmt und sind soweit ganz zufrieden mit den derzeitigen Plänen. Die Gemeinde wird das Haus bauen und es uns Schützen im erweiterten Rohbau überlassen. Das heißt, die Wände sind fertig und die Strom und Lichtleitungen verlegt, die Fußbodenheizung ist verlegt. Wir, die Schützen, müssen die Böden und die Zimmerdecken selbst einbauen und natürlich auch die ganze Einrichtung und Beleuchtung. Auf dem Schießstand haben wir elektronische Stände vorgesehen, so wie wir sie bereits heute haben. Wir werden Platz für 12 Schießstände haben, sodass wir endlich alle Rundenwettkämpfe der 1. und 2. Mannschaft und der Senioren und den Hans-Bösl-Pokal der Jugend jeweils in einem Durchgang schießen können und nicht bis 11:00 Uhr am Stand sein müssen. Auch bieten uns die neuem Stände eine verbesserte Jugendarbeit, die heute nur im Schichtbetrieb an zwei Tagen möglich ist, und an den Schießabenden kann jeder in aller Ruhe schießen oder trainieren , ohne dass die nächsten ihn schon drängen.

Die Stamm- und die Wildschützen werden den Stand gemeinsam bauen und nutzen, und es besteht weiterhin eine Absichtserklärung beider Vereine eine Vereinigung anzustreben. Letzteres wird aber erst nach Einzug in's neue Schützenheim weiterdiskutiert werden. Da die Förderrichtlinien für den Schießstättenbau nur einen Verein als Bauherrn zulassen, haben wir uns darauf geeinigt, dass der Bau unter der Federführung der Wildschützen abgewickelt werden wird. Die derzeitige Förderhöhe liegt bei 25 % der Kosten. Es bleiben für uns noch viele Kosten zu stemmen und wir werden in den nächsten Monaten genau ermitteln, was wir alles ausgeben müssen und wie wir das finanzieren können, wir brauchen die Hilfe aller Mitglieder und auch Sponsoren, auch eine Zuschuss der Gemeinde wird nötig sein und wurde uns auch signalisiert. Für den Betrieb der Anlage erwartet die Gemeinde, dass wir Schützen die Verbrauchskosten für Strom und Heizung übernehmen, was ein faires Angebot ist. Wir erwarten die Fertigstellung, wenn alles klappt, genau zu unserem 100-jährigen Jubiläum im Frühjahr 2019, zu dem wir auch den Schützenjahrtag ausrichten werden.

Ich rechne mit dem Beginn des Ausbaus in 2018.

Hier ein kleiner Übersichtsplan unseres neuen Schützenheims:



2016-09-23
Jugendfreizeit im Jugendhaus Walchensee

Ein Bericht von Leon, Fabio, Max T, Adriano, Korbinian, Toni und Max A


Tag 1

Um 15:30 Uhr haben sich die ersten im Sportlerheim getroffen, um unsere Sportgeräte und Sportkleidung sowie die Luftdruckflasche in einem Auto zu verstauen. Während wir uns einigten, wer in welchem Auto mitfährt, wurde unser Gepäck verstaut. Endlich ging die Fahrt bei gutem Wetter zum Walchensee los. Mit gutgelaunter Stimmung kamen wir in der Bayrischen Jagdhütte an. Nachdem wir unsere Zimmer zugewiesen bekamen und unsere Betten bezogen hatten, wurden die Trainingsgruppen eingeteilt und danach der Küchendienst ausgelost.
Am Abend bereiteten unsere „freiwilligen“ Küchenhelfer Adriano und Max A. mit unserem Küchenchef Walter ein leckeres Raclette mit tollen Dips. Danach war der Spieleabend geplant. Die Gruppe „Haindling“ legte mit einer schönen Gesangseinlage vor. Ein Kopf an Kopf Rennen war auch bei den Geschicklichkeitsspielen zusehen. Am Ende führte knapp die Gruppe „Queens“.

Tag 2

Es ist Samstagmorgen. Wir sind alle wach und haben uns bereits eingelebt. Lediglich Leon und Fabio mussten früher aufstehen, um das Frühstück vorzubereiten. Das Wetter war absolut perfekt, weshalb auch die Stimmung bei allen super war. Nach dem Frühstück musste die erste Gruppe zum Schießtraining und die Gruppe 2 nutzte die Zeit zum Kartenspielen, Musikhören und Faulenzen. Nachdem auch die zweite Gruppe ihr Training beendet hatte, war es schon wieder Mittag. Die Vorfreude auf den anstehenden Biathlon am Nachmittag stieg rasant an.
Nach dem stärkenden Mittagessen, welches uns die Köche, Walter und Ewald mit Helfer Max C. servierten, ging es zu einem sehr anstrengendem aber sehr schönem Biathlon. Dieser bestand aus einem Hindernislauf und darauffolgendem Schießen. Der „große“ Gewinner war Leon mit der besten Zeit von 9:29 Min. Als Verpflegung danach gab es leckeren Kuchen und Apfeltaschen. Danach ging es weiter mit „Römer Schach“, einem Spaziergang zum See und ein paar Runden „Arschloch“. Zum Abendessen brachte uns Fabios Mutter panierte und schon gebratene Schnitzel vorbei. Unser Küchenchef brauchte nur noch die Bratkartoffeln machen damit wir satt wurden. Nach dem Abendessen gab es noch ein paar Gruppenspiele, die viel Spaß gemacht haben.

Tag 3

Der Morgen begann gleich einmal mit einem deftigen Frühstück; es waren nämlich noch einige Schnitzel vom Vorabend übrig. Das erste Training übernahm Max A. Geübt wurde die Nullpunkt-Suche. Die 2. Trainingsgruppe hat dann unsere Jugendleiterin Claudia übernommen. Mittag gab es Leberkäs und Reste vom Vortag. Nach dem Mittagessen begann das große Aufräumen und Putzen. Die, die meinten fertig zu sein, spielten Karten und hörten laut Musik. Nach der Zimmer- und Badkontrolle und der Getränkeabrechnung begann die Heimfahrt. In Penzberg musste ein Zwischenstopp eingelegt werden, da zwei dringend aufs Klo mussten. Als wir wieder im Vereinsheim waren, mussten wir noch unser Sportzeug aufräumen. Es war ein sehr schönes Wochenende und wir freuen uns schon auf die nächste Freizeit 2017.



2016-07-30
Grillfeier Sommerfest

Wir veranstalteten Ende Juli ein Schützengillfest, um uns auch in der heißen Schießpause zu treffen und mit unseren Kameraden den Sommer mit leckerem Grillfleisch und selbstgemachten Salaten in der Sportgaststätte zu feiern. Statt erwartete 20 Leute besuchten über 30 Wild- und Stammschützen mit ihren Familien das Sommerfest. Wir ließen uns vom Wirt gebratene Würstchen, saftiges Fleisch mit mitgebrachten Kartoffel-, Bulgur-, Nudel- und Tomaten-Mozarellasalaten schmecken. Mit Tzatziki, heißer Sommerluft und Lammfleisch wurde der Feier sogar eine südländische Note eingehaucht. Kühle Getränke und erfrischende Gespräche sorgten für die nötige Abkühlung. Unserem jüngsten Gast, der 1,5 Monate alten Vanessa von Mama Michaela und Papa Leonhard Stumpenhausen, wurde von Opa Walter der Schießstand gezeigt. Schließlich muss unser zukünftiges neues Schützenmitglied wissen, wo seine Eltern und Großeltern donnerstäglich ihre Abende verbringen.
Zugleich wurde der gesellige Abend als Aufstiegsfeier für unsere Rundenwettkampfmannschaften genutzt, dessen Mitglieder zum All-you-can-eat Grillen eingeladen wurden.
Da das Fest bei unseren Kameraden so gut ankam, werden wir nächsten Sommer wieder grillen.



2016-07-17
Schützenjahrtag

Ein Bericht von Walter Stumpenhausen

Am 17.7 2016 haben die Aubachschützen Hochstadt zum Schützenjahrtag geladen und haben auch knapp aber rechtzeitig für schönes sommerlichen Wetter gesorgt. Zum Anlass ihres 100-jährigen Vereinsjubiläums haben sie ein Bierzelt aufgestellt. Nach dem Empfang mit Weißwurstfrühstück ging es zur Aufstellung zum Kirchenzug, Wir hatten Nummer 40 und direkt vor dem Zelt waren die 30ger Nummern und wir freuten uns nicht weit gehen zu müssen. Leider hörte es bei 39 auf und die höheren Nummern mussten sich in einer Nebenstraße aufstellen. Die Nummer 40 war die letzte ganz hinten. Die Nebenstraße war lange zu Ende und wir standen auf einem schlechten Feldweg fast schon im Wald. Pech gehabt. Aber im Zelt war unser Platz günstiger, gleich neben Schänke und Küche, und wir mussten nach dem Festzug nicht lange auf Speis' und Trank warten.
Selbstbewusst unser Taferl tragend führte uns Marie Sophie Bauer an. Hinter unsrer Fahne, getragen von Günter Hlavon und begleitet von Helmut Elischer und Markus Mühlbauer führten wir unsere stolzen Schützenkönige Günter Moser und Jugendkönig Korbinian Dosch zur Feldmesse und im Festzug durch Hochstadt wieder zum Festzelt.
Ein gelungener Schützenjahrtag vielen Dank an die Hochstadter Schützen.



2016-07-02
Straßenfest

2.Juli 2016, heute ist Straßenfest und wir Wildschützen haben uns wieder dazu angemeldet. Natürlich wieder mit unserer sehr beliebten Wurfbude. Unsere Wurfbude wird von der Gemeinde immer als gutes Beispiel hingestellt, weil es auf dem Straßenfest meist viel Kulinarisches aber wenig Unterhaltung gibt. Zum Aufbau versammelten sich um 12:00 Uhr, Peter, Alexej, Claudia, Walter und die Schützenjugend mit Max, Korbinian, Kevin, Leon und unser neues Mitglied Patrick. Toni und Max Treptow kamen später und halfen beim Betrieb. Die Einzelteile der Bude waren im Schuppen auf dem Gelände vom ehemaligen Blumen Walter gelagert. Wir trugen sie zur Hauptstraße und bauten sie vor den Naturkostladen Haidl zusammen. Max hat für Leiter und Werkzeug gesorgt. Trotz vieler fachmännischer Kommentare wollte das Dach nicht passen, es war das falsche! Also Dach wieder zurückschleppen und das richtige ganz hinten herauszerren und hochtragen. Jetzt passt es! Korbinian hat heuer unsere Wurfbude mit Diskolicht, -sound und einem Flachbildschirm aufgepeppt, richtig super! Auf dem Bildschirm lief ein Werbefilm über uns Wildschützen, den Korbinian aus Bildern der Schützenjugend zusammengestellt hat, super!

Als Ergänzung und Idee der Jugend wurde noch ein Hantel-Wettbewerb angeboten. Wer kann die Hantel am längsten ausgestreckt halten, was auch sehr viel Spaß machte.
Eigentlich wollten wir Erwachsene und die Jugend uns abwechseln im Einsatz in der Bude, aber unsere Jugend hat dies den ganzen Nachmittag durch selbst übernommen. Es hat allen Spaß gemacht und wir hatten viele Besucher, nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene. Wer erinnert sich noch an Reuber Manfred? Der hat auch bei uns vorbeigeschaut und 5.- Euro für unsere Jugendkasse dagelassen, Herzlichen Dank!
Das Wetter war durchwachsen und gegen Abend beendete der Regen unseren Einsatz und wir bauten die Bude wieder ab.
Die Wurfbude hat unsere Jugendkasse wieder ein bisschen gestärkt, Danke an Alle, die dabei waren!

Bis zum nächsten Straßenfest!

Euer Walter



2016-04-16
Jahrespreisverteilung

Schützenmeister Walter Stumpenhausen lud alle passiven und aktiven Wildschützenmitglieder mit ihrer Familie zur Jahresendveranstaltung am 16.4.16 ab 19 Uhr ins Sportlerheim ein, die Ergebnisse und Ehrungen der vergangenen Saison zu feiern. Ab 18 Uhr trafen sich die Wildschützen zum gemütlichen Abendessen, der Wirt stellte unter Anderem viele leckere Spargelgerichte zur Auswahl.
Nach Walters Begrüßungsrede ehrte er mit schicken Glaspokalen die Vereinsmeister 2016 aller Klassen. Angefangen mit Joachim Keul, welcher an der internen Meisterschaft im Januar 376 Ringe erzielte. Es folgten Günter Hlavon (372) und Michaela Stumpenhausen (363), siehe Foto.

Unsere 1. Vereinsmeister Wildschützen Pöcking aller Luftgewehrgruppen aufgeteilt nach Klassen:
Schüler Max Treptow (160 Ringe), Jugendlicher Toni Bauer (357), Junior B Korbinian Dosch (344), Maximilian Ammerl (338 - Junior A), Schütze Joachim Keul (376), Günter Hlavon in der Senioren Klasse A ohne Auflage (372) und unsere aufgelegten Senioren Petra Gerl (280), Franz Deubzer (290) und Helmut Elischer (295).
Die Leistungszeichen wurden anhand der Vereinsmeisterschafts-Ergebnisse vergeben. Somit erhielten Max Treptow, Nick Boneß, Joachim Keul, Franz Deubzer und Helmut Elischer die GroßGold Nadel, Glückwunsch! Gold steckte Walter Stumpenhausen insgesamt 7 Schützen und Senioren an. Weitere silberne und bronzene Nadeln wurden an Sakkos gesteckt.

Nach einer kleinen Pause kam die Verlesung der Jahresgesamtring: Hier durften sich die ersten 10 Kameraden der jeweiligen Klassen einen der praktischen und schönen Preise aussuchen. Die Jugendklasse führten Toni Bauer mit 3905,1 (97,63 Zehnteldurchschnitt) und Korbinian Dosch mit 3812,0 Gesamtring - 95,3 Durchschnittsring an.
Neu war in dieser Saison der Durchschnittsringwert, welcher den Schützen ihren Jahresmittelwert zeigte. So konnten einige Schützen feststellen, dass sie mit häufigerer Teilnahme ein paar Plätze weiter nach oben rutschen hätten können.
Unter den Schützen hatte 1. Platzierte Michaela Stumpenhausen (3995,6 Ringe & 99,89 im Schnitt) vor Joachim Keul mit 3966 Ringen freie Preisauswahl. Helmut Elischer sammelte 2015/16 sagenhafte 4100,9 Ringen mit seinen 40 besten Serien und Franz Deubzer 4082,6 Ringe. Franz Deubzer siegte zudem mit 951 Ringen nur knapp vor Claudia Stumpenhausen (945 Gesamtringe) in der Jahreswertung der Zimmerstutzen. Die übrigen Liebhaber dieser traditionellen Waffen konnten zwischen feinen Wurst- und Weinpreisen wählen.

Nach einer weiteren Pause verlasen die Schützenmeister Walter Stumpenhausen und Helmut Ledutke die 20 besten Tiefschüsse auf unsere wöchentlich zwei geschossenen schwarzen Scheiben. Helmut Elischer und Karlheinz Schwinghammer trafen an 1. & 2. Stelle jeweils ein beachtliches 1,0 Blattl und drängten so Helmut Ledutke mit seinem guten 8 Teiler auf Platz 3. Die drei besten Teiler wurden zur sogenannten „Blattlprämie schwarz“ zusammengezählt. Hier durften wir uns elegante Glasfiguren, wie Vögel, Wildtiere oder Haustiere, aussuchen. Des Weiteren wurden Preise für die gleiche Wertung auf Rot geschossene Scheiben verteilt.
Neu seit letztem Jahr wurden auch die Jahresblattl & Blattlprämie der Zimmerstutzenkategorie gekürt.
Für die Teilnahme an allen bzw. mindestens 70% der Rundenwettkämpfe erhielten Maxi Ammerl, Toni Bauer und Korbinian Dosch praktische Munitionsdosen von ihrer Jugendleiterin Claudia Stumpenhausen. Diese sollen unsere jungen Schützen animieren, unseren Verein nächstes Jahr ebenso erfolgreich und treu bei den anstehenden Wettkämpfen zu unterstützen.

Langjährige Vereinsmitglieder beim bayerischen Sportschützenbund E.V. wurden mit einer Ehrenurkunde gekürt, welche ich in einem weiteren Artikel näher erwähne.

Abschließend gab es erlesenen Wein für Franz Deubzer, welcher als unser Kassier stets treu an jedem der diesjährigen Schießabende seine Schuss abgab.
Walter Stumpenhausen bedankte sich bei seinen Vorstandsmitgliedern Helmut Ledutke (2. Schützenmeister), Sportleiter Alexej Novikov und Peter Lange, Jugendleiterin Claudia Stumpenhausen, Kassier Franz Deubzer, Schriftführerin Michaela Stumpenhausen und Waffen- und Zeugwart Günter Hlavon für die geleistete Arbeit und deren Verdienste um den Pöckinger Verein und wünschte allen Anwesenden eine erholsame, entspannte Sommerzeit.
Der feierliche Abend und die Schießsaison 2015/16 klang mit einer leckeren Eisnachspeise und gemütlichen Gesprächen unter den Kameraden im Sportlerheim aus.



2016-04-16
Jahrespreisverteilung - Meister der Seniorenklassen

Auch die gut aufgelegten Seniorenklassen wurden im Rahmen unserer Peisverteilung am Samstag im Schützenheim gekürt. Diese führten Helmut Elischer mit 295 und Franz Deubzer mit 290 Ring an. Helmut Ledutke schoss 285 Ring auf Platz drei.



2016-04-16
Jahrespreisverteilung - Zimmerstutzenmeister

Wurde letztes Jahr noch Claudia Stumpenhausen mit 178 Ringen zur Zimmerstutzenmeisterin 2015 gekürt, so gebührte 2016 überraschenderweise ihrer Schwiegertochter Michaela Stumpenhausen das Podest. Sowohl Michaela, als auch der 2. Platz Franz Deubzer UND Claudia Stumpenhausen erzielten mit 189 Ringen alle ein Bestergebnis. Die Platzierungen entschied lediglich die 2. Serie, bei welcher Michaela mit 95 Ringen das glücklichste Händchen bewies. Franz schoss einen Ring weniger und Claudia konnte ihre top 1. Serie von 97 Ringen leider nicht mehr halten. Sie erzielte anschließend 92 Ringe, weswegen ihr der 3. Platz gebührte.
Unseren Zimmerstutzenmeistern 2016 wurden ihre Urkunden und Michaela der Wanderpokal übergeben.



2016-04-16
Das große Aufräumen „Ramadama“

Ein Bericht von Korbinian Dosch

Am Samstag den 16.04.2016, packten wir gemeinsam Eimer, Handschuhe und Müllsäcke zusammen, um die Gemeinde Pöcking wieder einmal, im Zuge des alljährlichen Ramdamas, vom Müll zu befreien, besser gesagt, um klar Schiff zu machen. Die komplette Schützenjugend hatte ihr Gebiet am See in Possenhofen, es erstreckte sich von der Jugendherberge bis rüber zur Bootswerft in Feldafing. Da wir eine recht große Gruppe waren, teilten wir uns in zwei Gruppen auf, die eine Gruppe mit Claudia, Korbinian und Max T. inklusive Vater gingen am See entlang, wo auch der Dampfersteg Possenhofen ist, die anderen (Walter, Kevin, Fabio und Max A.) wiederum an der Bundesstraße Richtung Feldafing. Wir trafen uns wenig später wieder an der Einfahrt zum Südbad. Bis dato haben wir schon eine Menge Müll gefunden, hauptsächlich Bierflaschen, Vodkaflaschen und sogar Bremsscheiben eines Autos haben wir gefunden. Wir legten den bis dahin gefundenen Müll, in ein „Depot“ ab und gingen weiter Richtung Strandbad, wo wir alle eine Menge Spaß hatten, da wir fast immer das gleiche fanden, Bierflaschen. Trotzdem machten wir uns so unsere Gedanken, weil es ehrlich gesagt ziemlich heftig ist, dass so viel Müll in unserer Natur liegt. Nun ja.

Wir kamen wieder allmählich am Dampfersteg an, wo wir gleich noch ein kleines Obdachlosenlager entmüllten. Von dort an ging es direkt am See entlang weiter. Wir hatten ja auch die Hündin „Maja“ von der Familie Stumpenhausen dabei, die ebenso ihren Spaß hatte, sie wurde nämlich von einem Artgenossen verfolgt.

Nun kamen wir auch schon langsam zum Ende unserer Tour. Wir sammelten uns wieder am Ausgangspunkt, gingen noch kurz Richtung Jugendherberge und fuhren direkt im Anschluss wieder zum Sporti rauf. Dort wartete noch die Presse, diese Fotografierte uns alle, sogar mit Beteiligung unserer Asylanten, die auch fleißig mithalfen.
Zum Abschluss gab´s dann no a bo Weißwiaschd! Diese gingen selbstverständlich aufs Haus der Gemeinde Pöcking. Nach einer Danksagung des Bürgermeisters waren wir nun alle ins Wochenende entlassen.

Ich möchte mich im Zuge des Berichts noch bei allen Beteiligten, die mitgeholfen haben bedanken, dass sie sich die Zeit genommen haben um gemeinsam unsere Gemeinde zu verschönern. Natürlich geht der Dank auch ans Sporti-Team, die uns wie in gewohnter Manier, mit gutem Essen versorgt haben und natürlich auch an die Gemeinde Pöcking!
Ich hoffe ich habe alles und jeden benannt.



2016-03-31
Schießabend

Unsere 4 Schützen schossen Ende März folgende Ergebnisse:
1. Joachim Keul 191,3 Ringe
2. Günter Hlavon 186,7 Ringe
3. Leonhard Stumpenhausen 174,4 Ringe
4. Alexej Novikov 151,8 Ringe

11 aufgelegte Senioren gaben ihre üblichen Schuss ab und ratschten anschließend im Stüberl mit ihren Kameraden über aktuelle Ereignisse oder spielten um die besten Schafkopfober. Ihre Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Die ersten 5 Plätze wurden mit über 200 Ring belegt:
1. Helmut Ledutke 204,6 Ringe
2. Franz Deubzer 203,9 Ringe
3. Helmut Elischer 203,4 Ringe
4. Petra Gerl 201,4 Ringe
5. Colette Deubzer 201,1 Ringe
Herbert Brandl, Gerd Zingraff, Ewald Gerl, Karlheinz Schwinghammer, Andreas Schauer und Peter Menzinger folgten ihnen.



2016-03-17
Schießabend

Auch Mitte März konnte Toni Bauer mit 187 Ringen vor Max Treptow (177,8) und Korbinian Dosch (173,9) seinen Tagessieg festlegen. Vier weitere Jugendliche bewiesen unter Claudias wachsamen Augen ihre Konzentrationsstärke und Ruhe bei der Schussabgabe.
Da nach dem Schützenjugendausflug mit Rodeln und Skifahren auf der nebligen Zugspitze am vergangenen Wochenende 2 Jugendliche (Rodler Leonhard Stumpenhausen und Kevin Gappe jeweils mit einer mehr oder weniger schweren Gehirnerschütterung) und ihre Trainerin Claudia Stumpenhausen mit Verletzung am Knie heim- bzw. ins Krankenhaus fuhren, nahmen sie diesem Donnerstag nicht beim Osterschießen teil.
Nur 4 Schützen, darunter beste Joachim Keul mit 197 Ringen und Günter Hlavon mit 193,6 Ringen, konnten ihre wöchentlichen Schuss abgeben.
Die Senioren nahmen wie letzte Woche mit 10 Kameraden teil. Unsere beiden Helmuts gewannen mit 205,3 und 202,7 Ringen vor Franz Deubzer (201,4) und dem Ehepaar Gerl die Wochenwertung.



2016-03-13
Skiausflug auf der Zugspitze

Ein Bericht von Toni Bauer

Mit Schlitten und Ski machten wir uns gut gelaunt auf den Weg zur Zugspitze. Nach einer lustigen Anfahrt ging's mit der Gondel auf den Berg. Oben angekommen hatten wir eine Sicht von 10 Metern. Leider hat uns der Nebel einen Strich durch die Rechnung gemacht und wir konnten den Ausblick nicht genießen. Doch der Nebel hielt uns nicht vom Ski- bzw. Schlittenfahren ab! Was sich allerdings schon wenig später als eine nicht allzu gute Idee herausstellte. Nach wenigen Abfahrten hatte Claudia einen Unfall beim Skifahren. Zeitgleich hatten Kevin und Leon einen Zusammenstoß. Mittlerweile sind alle drei zum Glück wieder auf dem Weg der Besserung.
Jedoch ließ sich der Rest der Gruppe nicht den Spaß nehmen, und wir konnten trotz der vielen Ausfälle einen schönen Schützenausflug genießen.
Ein großes Dankeschön geht an Kerstin Treptow die uns nach den Unfällen geholfen hat.
Vielen Dank auch an Korbi der einen wunderschönen Film gedreht hat, an Claudia, die alles weitere organisiert hat, an Michaela Stumpenhausen und Leo Stumpenhausen.



2016-03-12
Dorfmeisterschaft 2016

Wir Wildschützen richteten dieses Jahr die Dorfmeisterschaft der Pöckinger und Maisinger Schützen aus. Es beteiligten sich 35 Schützen und Schützinnen von 18 bis 86 Jahren. Wieder beweisen die Schützen, dass ihr Sport bis ins hohe Alter auch in interessanten Wettkämpfen ausgeführt werden kann. Das sportliche Schießen fördert Konzentration und meditative Stärke für alle Altersklassen. Jedem der drei Schützenvereine der Gemeinde Pöcking gelang es einen Sieger zu stellen. Die beste Konzentration und ruhigste Hand in der Schützenklasse bewies Rebecca Stumpenhausen von den Wildschützen Pöcking mit 200,7 Ringe. Das beste Ergebnis der Seniorenklassse mit Auflage bis 65 Jahren erzielte Waltraud Gröger von den Seeschützen Maising mit 200,6 Ringen und bei den Senioren über 65 gewann Wolfgang Lutz von den Stammschützen Pöcking mit 204,6 Ringen. Den besten Einzelschuss, das sogenannte beste "Blattl", gelang Helmut Ledutke mit einen 16,2 Teiler, was bedeutet, dass sein Schuss nur 0,16 mm vom Mittelpunkt entfern die Scheibe getroffen hat.



2016-03-10
Schießabend

Drei Jugendliche gaben ihre Schuss ab, darunter unser diesjähriger Gaujugendkönig Toni Bauer mit guten 188,1 Ringen. Maxi Ammerl und Max Treptow folgten.
Die 5 Schützen führte Leonhard Stumpenhausen mit sehr guten 189,2 Ringen gefolgt von seinen Eltern Walter und Claudia an. Da seine schwangere Frau Michaela zur Zeit aufgelegt außer Konkurrent mitschoss, zählten ihre 200 Ring nicht als Wertungsergebnis.
Doppelt so viele Senioren wie Schützen gingen an den Stand: 205,8 Ringe erreichte unter ihnen unser Tagessieger Franz Deubzer, Helmut Ledutke konnte 203,5 und Helmut Elischer 200,8 Ringe erkämpfen.
Heute fand das monatliche Kranzlschießen statt, bei dem die 3 besten Blattl (sofern sie nicht schon Preise in dieser Saison erhielten) ein kleines Präsent aussuchen dürfen. Alle 3 Kranzlpreise gingen diesmal nach Wolfratshausen: Ewald & Petra Gerl holten mit ihren 38,8 & 111,8 Teiler und Leonhard Stumpenhausen mit dem 70,1 Teiler leckere Wurstwaren heim.



2016-03-03
Schießabend

Um mal nicht immer mit der Schützenklasse in der Bewertung anzufangen, schreibe ich die Ergebnisse nach dem Motto "Alter vor Schönheit" auf:

Die Seniorenrangliste führten diesen Abend unser Kassier Franz Deubzer (205,5 Ringe), Helmut Elischer (203,4), Colette Deubzer (203,3) an. 8 weitere Aufgelegtschützen folgten:
Herbert Brandl 197,2 Ringe
Petra Gerl 196,0 Ringe
Schwinghammer 192,1 Ringe
Ewald Gerl 182,0 Ringe
Gerd Zingraff 179,6 Ringe
Andreas Schauer 171,5 Ringe
Ludwig Eppinger 170,5 Ringe

Joachim Keul konnte sich mit 195,7 Ringen vor die 5 Schützen setzen. Günter Hlavon schoss dahinter 188,4 Ringe vor Walter Stumpenhausen (188 Ringe).
Da Schriftführerin Michaela Stumpenhausen erfreulicherweise im 6. Monat schwanger ist, kann sie am üblichen Schießgeschehen nicht mehr freihändig stehend teilnehmen (ihre Schießkleidung passt nicht mehr und der Stand ist beschwerlich). Der Vorstand entschied, dass Michaela außer Konkurrenz aufgelegt mitschießen darf. So schaffte sie bei ihrem 1. Mal aufgelegt schießen 194,4 Ringe.



2016-02-25
Sauschießen

Saftige Schweineschultern, deftige Krustenbraten und herzhafte Lenden erwarteten uns Pöckinger Wildschützen als Preise beim „Sauschießen“ im Sportlerheim. An dem traditionellen Schießabend im März trafen wir uns, um nach der Adlerwertung - höchste Ringzahl, bester Tiefschuss (Blattl), Ring, Blatt, Ring etc. gewertet werden - unsere Ergebnisse auszuschießen. Schütze Joachim Keul durfte sich mit 197,9 Ringen das erste Saustück aussuchen, ihm folgte Michaela Stumpenhausen mit einem 46,1 Teiler und Rebecca Stumpenhausen mit 196,3 Ringen. Der strahlende Sieger der Seniorenklasse schoss stolze 203 Ringe, Helmut Elischer freute sich über ein saftiges Stück besten Metzgerfleisches. Franz Deubzer traf mit seinem 22,2 Teiler den mittigsten Schuss seiner Klasse.
Der Abend klang mit geselligen Kartenrunden und der Versteigerung der übrig gebliebenen 3 Saustücke aus.



2016-02-19
Zimmerstutzenschießen

Diesen Freitag besuchten 11 Schützen das Sportlerheim und hatten ihre Freude beim traditionellen Schießen.
Petra Gerl durfte Franz Deubzers Zimmerstutzen mit dem super leichten Abzug ausprobieren und kam damit anscheinend besser zurecht als sein Besitzer: mit sehr guten 190 Ringen setzte sich Petra an die Tagesspitze. Auch Leonhard Stumpenhausen zeigte sein Können und folgte mit nur 3 Ringen weniger. Seine Frau Michaela schoss mit Helmut Ledutkes Ringkorn 185 Ringe und freute sich über Platz 3.
Alexej Novikov schoss ebenfalls 185 Ringe, dahinter Claudia Stumpenhausen (184), Herbert Brandl (182), Helmut Elischer (181), Franz Deubzer (176), Helmut Ledutke (164), Ewald Gerl (162
- die 0 in einer Serie, die eigentlich keine war(!), ärgerte ihn furchtbar-)
und Karlheinz Schwinghammer (158).



2016-02-18
Schießabend

Nur 14 Wildschützen trafen sich zum wöchentlichen Schießabend.
Claudia Stumpenhausen (187,8 Ringe), Günter Hlavon (nur 0,3 Ringe weniger) und Alexej Novikov (154,3 Ringe) gaben als einzige nicht aufgelegte Schützen ihre Schuss ab.
Die Senioren führten Helmut Ledutke mit 204,9 Ringen, Colette (202,6) und Franz Deubzer (201,7) an.



2016-02-16
Rundenwettkampf Gruppe B - SG Pöcking 1

Zwischenergebnisse Rundenwettkampf SG Pöcking 1

Aktuell steht unsere 1. RWK Mannschaft auf Platz 1 mit 5 gewonnenen Kämpfen (von 6) und erreichte damit insgesamt 8.918 Ringe. Die durchschnittliche Ringzahl ist 1486,33. Dahinter folgt Seerose Weßling mit 4 positiven Wettkampfergebnissen und 1468,57 Durchschnittsringen. 3. Platz belegen die Aubachschützen aus Hochstadt, dann Almarausch Unering (6:6 - 1461,83 Ringe) und Eintracht Etterschlag folgt mit einem gewonnenen RWK als Schlusslicht.
Bei unserem guten Ergebnis wundert es nicht, dass 2 unserer Schützen an 1. Stelle der Gesamtwertung stehen: Thomas Mengis schoss im Durchschnitt 379,33 Ringe und Verena Hlavon dicht hinter ihm 378,67 Durchschnittsring.
Wir sind gespannt, wie die Saison für unsere Wildschützenmannschaft in Gruppe B mit außerdem Günter Hlavon, Sabine Mengis und Aushilfe Michaela Stumpenhausen weitergeht.



2016-02-16
Rundenwettkampf Gruppe C - SG Pöcking 2

Zwischenergebnisse Rundenwettkampf SG Pöcking 2

Auch unsere 2. RWK-Mannschaft führt ihre Gruppe C unerwartet an.
Seit wir (Claudia & Walter, Leo & Michaela Stumpenhausen, Joachim Keul und unsere Jugendlichen Toni Bauer, Korbinian Dosch, Maximilian Ammerl und Sebastian Dorn) in der Mannschaft sind, haben wir unser jährliches Ziel "nur nicht absteigen" mehr als erreicht: Wir stiegen von Jahr zu Jahr in eine höhere Gruppe auf. Unserem letzten Aufstieg verdankten wir dem Zufall, dass 2 Mannschaften Gruppe C verließen.

So gewannen wir diese Saison alle 6 Kämpfe. Mit unseren durchschnittlichen 1465,67 Ringen haben wir uns im Gegensatz zum Vorjahr (1450,75 Ringe) auch gesteigert.

Im November 2015 traten wir gegen unseren gefürchtetsten Verein, Martinslust Martinsried 1, an. Gegen Martinsried mussten wir uns letzte Saison 2-Mal geschlagen geben, was der Grund für deren Aufstieg und unserem theoretischen Klassenerhalt war. Erfreulicherweise konnten wir jedoch mit 1467 zu tollen 1484 Ringen im 1. Kampf der Saison 2015-15 gegen Martinslust Martinsried 2 wichtige Punkte einfahren. Morgen treten wir wieder gegen Martinsried an, welche dieses Jahr lediglich den Verlust gegen uns wegstecken mussten.

Wir sind sehr gespannt, wie der Kampf ausgehen und die Saison für uns Wildschützen weiterverlaufen wird...



2016-02-16
Rundenwettkampf Senioren-Auflage Gruppe A

Zwischenergebnisse Rundenwettkampf Wildschützen Pöcking 1

Auf dem aktuell 2. Platz stehen unsere RWK begeisterten Senioren in ihrer Klasse A. Mit 3 gewonnenen und 2 verlorenen Kämpfen schossen Wolfgang Lutz, Helmut Elischer & Ledutke, Franz & Colette Deubzer bisher 931,20 Durchschnittsringe.
Sehr erfreulich war das Ergebnis gegen Edelweiß Gilching: unsere Mannschaft gewann mit 1175 Ringen und über 50 Ringen Vorsprung. Ein ähnlich beflügelndes Ergebnis zauberten die Senioren gegen Morgenstern Breitbrunn an die Schießscheiben:
1163 : 1115 Ringe
Im Kampf gegen Morgenstern Breitbrunn mussten sich unsere Auflageschützen als nicht angetreten geschlagen geben. Und mit knappen 3 Ring Differenz freute sich Eintracht Etterschlag im November 2015 über einen Sieg gegen uns.

Wir beobachten gespannt die 3 letzten Saisonkämpfe und drücken unseren Senioren die Daumen!



2016-02-14
Königskette geht an die Wildschützen Pöcking

- Ein Bericht von Anton Bauer -

Anton Bauer neuer Gaujugendkönig

Die 46. Auflage des Gaujugendschießens sorgte für viel Freude bei den Wildschützen. Top vorbereitet und mit viel Elan traten unsere Jungschützen gegen die starke Konkurrenz aus dem Gau an. Insgesamt zählte der Wettbewerb 63 Teilnehmer. Unser Verein wurde von Korbinian Dosch, Maximilian Ammerl, Fabio D'Angelo, Leon Hary, Max Treptow, Adriano Habeck und Anton Bauer vertreten.
In der Schüler Klasse belegte Max Treptow einen starken 10. Platz und Fabio D'Angelo einen guten 16. Platz. In der Jugend Klasse belegte Anton einen guten 2. Platz. Leon Hary und Adriano folgten ihm auf den Plätzen 11 und 13. Korbinian Dosch durfte sich über seinen 3. Platz bei den Junioren B freuen. Maximilian Ammerl belegte bei den Junioren A mit einem 2. Platz ein weiteres Top Ergebnis.
Die Königskette holte Anton Bauer für die Wildschützen Pöcking nach Hause.
Unsere Schülermannschaft feierte mit diesen Ergebnissen einen hervorragenden 2. Platz.
Auch unsere Juniorenmannschaft belegte einen starken 2. Platz.

Nach diesen Ergebnissen bleibt nicht mehr viel Luft nach oben ;-)



2016-02-11
Schießabend

15 Wildschützen trainierten und ratschten an diesem Winterabend. Die 4 Schützen führte Joachim Keul mit 192,3 Ringen vor Walter Stumpenhausen mit 178,8 Ringen an. Alexej Novikov und Thomas Faistbauer folgten auf den Rängen 3 bis 4.
Vier Senioren schossen über 200 Zehltelring: Helmut Ledutke & Elischer, Franz Deubzer und Herbert Brandl. Colette Deubzer überraschte heute mit dem letzten Tagessiegerplatz und etwa 15 Ring weniger als sie üblich erzielen kann.
Der Abend klang wie üblich mit netten Gesprächen und Gelächter in der Schützenstube aus.
Wir sind gespannt, wie unsere Kameraden am 18.2. schießen werden.



2016-02-11
Gaudamenpokal 1. Runde

Unsere Schützendamen konnten diesen Donnerstag nicht am regulären Schießabend teilnehmen, da wir unsere 1. Runde im Gaudamenpokal in Gilching zu bestreiten hatten.
Der im Februar für die Edelweißschützen passend stattgefundene Wettkampf nahm für uns ein ringmäßig gutes, aber trotzdem verlustreiches Ende: Wir verloren mit 1196 Ringen gegen 1211,1 Ringen gegen Gilching.
Da Gilching nur top Schützinnen auffuhr, mussten wir uns mit unserem sehr guten Ergebnis geschlagen geben. Alle 3 Damen schossen ca. 400 Zehntelring, am besten lief es für Theresa Hilringhaus. Obwohl sich Theresa vor dem Kampf noch über so starke Übelkeit beklagte, dass sie fast nicht mitgeschossen hätte, erzielte sie mit 407,7 Ringen ein hervorragendes Superergebnis.
Bei uns schoss Lisa Hlavon (400,6 Ringe) am besten, dann Rebecca Stumpenhausen (398,2) und Verena Hlavon (397,2 Ringe). Claudia Stumpenhausen und ich (Michaela Stumpenhausen) fielen aus der Wertung.

Die Gilchinger Damen bewirteten uns mit einer sehr leckeren Brotzeit und "falschem Mozzarella" als Nachtisch, vielen Dank für das gute Abendessen!

Mit unserer guten Ringzahl hoffen wir dennoch auf ein Weiterkommen durch den sog. "Lucky Looser" Platz. Wir werden sehen, wie die Schützinnen der anderen teilnehmenden Vereine schießen.

Die nächsten Wettkämpfe kann ich sehr wahrscheinlich nur noch erschwert mitbestreiten, da mein Mann Leo und ich Anfang Juli ein neues Familienmitglied erwarten und die Schießkleidung langsam sehr eng wird ;-) Wir freuen uns schon rießig!



2016-02-05
Strohschießen 2016

Am unsinnigen Donnerstag fand unser Faschingsschießen statt. Traditionell überlegen sich unsere Sportleiter wie wir unsere Gaudischuss abgeben und mit Kegeln, Darten oder Kartenziehen weitere Punkte sammeln. Dieses Jahr wurde auf unsere Standardscheiben gezielt – mit einem kleinen aber gravierenden Unterschied: bei den 10 Schuss wurde ein 10er nicht mit 10 positiven Ringen gewertet, sondern abgezogen => heute durfte man bloß keinen 10er schießen! Ich sag euch Leute, ihr habt unsere Kameraden noch nie so jubeln hören wie heute, wenn jemand einen perfekten Schuss abgab ;-)
Jeder Schuss wurde live am Bildschirm verfolgt und fiel eine 10, fingen wir an zu klatschen und jubeln, was den Schützen am Schießstand natürlich noch mehr unter Druck setze, das nächste Mal bloß ein Stückchen mehr daneben zu zielen.
Eine Fetzen Gaudi!!
Anschließend ging es zum Tischkegeln. Der Trick hierbei war, nicht zu fest zu schieben, da die Kugel sonst über den Rang hinwegflog. Wie so oft kam man mit Feingefühl und dosiertem Krafteinsatz besser ans Ziel wie mit bloßer Stärke und Unüberlegtheit.
Als erster durfte Walter Stumpenhausen mit 83 Ringen ohne geschossenem 10er + 26 Kegeln (ges. 109) in der Strohkiste wühlen. Mit 85 Ringen ohne Abzug + 21 Kegeln (ges. 106) setzte sich Helmut Elischer auf Platz 2, dahinter fischte Herbert Brandl, siehe Foto, mit 79 Ringen auch 0 Abzug + 22 Kegeln einen brauchbaren Gewinn aus dem Stroh:
eine Geschirrbürste.
Da sich unsere letzten 3 Plätze die Ringzahl, das Kegelergebnis und sogar die getroffenen 10er teilen, konnten wir die letzten Platzierungen nur durch „Stechkegeln“ festlegen: Ludwig Eppinger, unser Tagesgast Teresa Brüggenthies und Joachim Keul duellierten sich am hölzernen Kegeltisch. Da man im Stroh aber keinen Gewinn erkennen, sondern nur erfühlen konnte, ging es hier einzig um den Spaß an der Sache.



2016-02-05
Strohschießen 2016

Beim Wildschützen Strohschießen durfte jeder Schütze aufgelegt, aber ohne Schießkleidung sein Glück "vorbeizuschießen" versuchen.



2016-02-02
Strohschießen der Jugend

Maximilian Ammerl gewinnt das Strohschießen der Jugend!
- Ein Bericht von Anton Bauer -

Auch dieses Jahr schoss die Schützenjugend das traditionelle Strohschießen der Jugend aus. Doch dieses Jahr war alles anders. Denn der Schütze der am meisten Luft nach oben hatte ging als Gewinner hervor. So wurde der Wettkampf auf Spaßscheiben ausgetragen. Gewonnen hat dieses Jahr Maximilian Ammerl mit einem Punkt. Ihm folgten Vincenz und Toni mit 2,7 und 7 Punkten. Fabio und Leon schossen beide 21 Punkte und sicherten sich so den 4. Platz. Max und Nick folgten ihnen auf den Plätzen 6 und 7. Eine schöne Veranstaltung, an die wir uns noch lange erinnern werden.



2016-01-29
Zimmerstutzenmeisterschaft 2016

Michaela Stumpenhausen berichtet von einem nervenzerreißenden Duell:

Zwei Wochen nach unserer internen Vereinsmeisterschaft der Luftgewehrschützen, trugen wir die Zimmerstutzenmeisterschaft 2016 aus. Mit 14 teilnehmenden Wildschützen konnte sich die Veranstaltung durchaus als gut besucht darstellen.
Neu sind seit dieser Saison 2015/16 die größeren Spiegel, die für die Zimmerstutzengewehre optimal geeignet sind. Die letzten Jahre schossen wir auf Luftgewehrscheiben. Geschossen wird im stehenden Anschlag zwar auf eine Entfernung von 15 Metern, jedoch können wir in unseren Ständen nur 10 Meter abbilden. Der Unterschied und die mit der kürzeren Entfernung einhergehende Erleichterung besteht hauptsächlich im größer abgebildeten 10er Ring.
So, doch nun zur Meisterschaft:

Wir Traditionsschützen lieferten uns bis zum letzten Schuss ein denkbar spannendes und äußerst knappes Duell, welches unseren diesjährigen Zimmerstutzenmeister erst in letzter Sekunde festlegte. Die Blicke meiner Kameraden waren an den live mitlaufendem Ergebnisbildschirm geheftet und selbst die zur gleichen Zeit stattgefundene Handballeuropameisterschaft mit unserer Deutschen Mannschaft im Halbfinale, konnte uns nicht vom Mitfiebern ablenken.

Leonhard Stumpenhausen legte mit dem Ringkorngewehr einer 90er und anschließender 97er Serie bereits ein top Ergebnis vor (besser sogar, als er mit dem Luftgewehr schoss...). Unsere beiden Helmuts Ledutke und Elischer platzierten sich am Ende mit ringgleichem Ergebnis und nur 1 Ring weniger wie Leo auf den Plätzen 5-6.
Anschließend ging die amtierende Zimmerstutzenmeisterin, Claudia Stumpenhausen, an den Stand. Sie fing mit einer fast perfekten 97 Serie an. Mit folgenden 92 Ringen freute sie sich über 2 Ring mehr wie ihr Sohn Leo.
Da auch Michaela Stumpenhausen auf Helmuts Ringkorn wartete, stand sie erst nach Claudia am Stand. Die 1. Serie war mit 94 Ring zwar gut, aber ausbaufähig. Wenn Michaela jetzt 95 Ring schoss, fegte sie Leo mind. auf Platz 3 und Claudia damit auf den Silberrang. Die Spannung stieg, alle Augen waren auf den "Live-Ticker" im Schützenstüberl gerichtet. Und tatsächlich, Michaela hielt dem Druck stand und erreichte 95 Zimmerstutzenring => bisher Platz 1.
Doch noch war nichts entschieden, "Silberzimmerstutzenstar" von 2015 und gut geübter Aufgelegtschütze, Franz Deubzer, hatte noch keine 20 Schuss abgegeben. Als vorletzter Kamerade stellte er sich den Auflagebock in die richtige Position und begann sein Können zu beweisen. Die vorgelegten 95 Ringe versprachen ja schonmal ein sehr gutes Gesamtergebnis! Bei seinen letzten 3 Schuss fieberten wir draußen mit:
"Wenn er jetzt noch 3 10er schießt, wird Franz Vereinsmeister!".
10 => 75 Ringe
"Nur noch 2 10er, dann hat er es geschafft.", kommentierte Walter Stumpenhausen.
10 => 85 Ringe
"Den letzten schafft er auch noch.", dachten wir uns und er schoss eine...
9 => 94 Ringe
Was insgesamt ebenfalls 189 Ringe bedeutete. Da Claudia, Michaela UND Franz 189 Ringe erzielten, zählte nun die bessere 2. Serie für den Titel:
So wurde ich, Michaela Stumpenhausen, überraschend mit 189 Ringen (94 + 95) Zimmerstutzenmeisterin 2016. Franz Deubzer und Claudia Stumpenhausen folgten auf dem Siegerpodest.

Auch die Plätze 7-14 erreichten gute Ergebnisse: von 183 Ringen (Walter Stumpenhausen) bis 167 Ringen (Ewald Gerl) war ein breites Ergebnisband vertreten.

Übrigens freuten wir uns auch für unsere Deutsche Handballmannschaft über ihr Einzug ins HB-Finale, wir gewannen das Halbfinale in Polen gegen Norwegen mit knappen 33:34. So ging ein spannender sportlicher Abend mit sehr guten Ergebnissen, deren glücklichen Siegern und netten Gesprächen zu Ende.



2016-01-28
Schießabend

2 ganze Schützen und doch eine 2-stellige Anzahl an Senioren besuchten den Schützenabend. So hatte unser lieber Alexej Novikov heute keine Schwierigkeiten, sich mit 158,7 Ringen den 2. Tagessiegerplatz hinter Günter Hlavon (192,1 Ringe) zu holen.
Die Plätze 1-3 in der Aufgelegtklasse schafften alle über 200 Gesamtring: Franz Deubzer und unsere Helmuts Elischer und Ledutke (203,6 – 201,9 Ringe).



2016-01-21
Schießabend

Eisiger Wind wehte den 20 Schützen entgegen, als sie sich diesen Donnerstag auf dem Weg ins verschneite Schützenstüberl begaben. Am Wochenende begrüßte uns Väterchen Frost mit seiner weißen Schneedecke und teils blitzeisigen Straßen (doch bereits eine Woche später begann die glitzernde Schicht schon wieder zu tauen und der Winterzauber war vorübergehend wieder vorbei...).
Warme Speisen, heiße Wiener und das bayerische Urgetränk sorgte bei den Kameraden für wohlige Wärme.
Joachim Keul behauptete sich in seiner Schützenklasse mit 192,3 Ringen knapp vor Günter Hlavon und Michaela Stumpenhausen (191,1 und 191,0 Ringe). Da Claudia (190,2), Walter (182,8) und Leonhard (179,8) folgten, belegten 4 Stumpenhausen aufeinanderfolgende Plätze :-)
Unter den 13 aufgelegt Schützen siegte Helmut Elischer mit 202,8 Ringen. Franz Deubzer (198,7) und Herbert Brandl (198,5) reihten sich auf Platz 2-3.



2016-01-21
Vereinsmeisterschaft 2016 der Jugend

10 unserer Jungschützen wetteiferten dieses Jahr auf unseren 4 Ständen auch wieder um den begehrten Titel des internen Meisters.
Max Treptow konnte sich vor Nick Boneß und weiteren 2 Kameraden (Vincenz Glas und Fabio
D`Angelo) mit guten 160 Ringen an die Spitze seiner Klasse der 10 bis 14 Jährigen schießen.
Während unsere Schüler mit 20 Schuss ihr erlerntes Können beweisen, dürfen alle älteren Schützen 40 mal auf die schwarz-weißen Spiegel schießen.
Jugendmeister wurde Toni Bauer, der sich mit seinen 357 Ringen vor Adriano Habeck stellen konnte.
Da die Klasseneinteilung des Deutschen Schützenbundes in jeweils nur wenigen Jugendjahren aufgeteilt ist, folgten 2 weitere Gruppen unter den Teenager Wildschützen:
Korbinian Dosch siegte als Junior B unter den 17 - 18 Jährigen mit 344 Ringen und Maximilian Ammerl verschaffte sich mit 338 Ringen genügend Vorsprung zum 2. Platzierten Julius März in der Klasse der Junioren A.



2016-01-18
Vereinsmeisterschaft 2016

Neue Vereinsmeister der Wildschützen stehen fest!

In der freihändigen Gesamtklasse konnte sich Joachim Keul mit 376 Ringen vor Günter Hlavon (372) und Michaela Stumpenhausen (363) als Meister aller nicht aufgelegten Klassen behaupten.
Gesamtmeister der Auflageschützen wurde Helmut Elischer mit sehr guten 295 Ringen. Die Senioren Franz Deubzer (290) und Helmut Ledutke (285) folgten auf Platz 2 und 3.
Bei unserer jährlichen Jahrespreisverteilung im April werden alle Meister ihrer Klassen gebührend mit wunderschönen Pokalen und edlen Vereinszeichen geehrt.

Wir gratulieren Joachim Keul und Helmut Elischer zu ihren tollen Ergebnissen!



2016-01-14
Schießabend

Die 17 Schützen gelangten über verschneite Straßen in das warme Schützenstüberl, um ihre wöchentlichen Schuss abzugeben und mit ihren Kameraden über die neuesten Geschehnisse in Pöcking zu plaudern.
Joachim Keul erreichte 198,4 Ringe vor Günter Hlavon mit 193,0 Ringen.
Das Ehepaar Deubzer führte die Seniorenklasse an, Franz erreichte phantastische 208,5 Ringe und seine Frau 201,7 Ringe. Auch Helmut Ledutke erreichte mit 200,7 Ringen die 200er Grenze.
Der Abend verklang mit netten Gesprächen und verschneiten Straßen auf dem Heimweg der Wildschützen.



2016-01-02
Ehrungen unserer Vereinsmitglieder auf der Jahresabschlussfeier

Im feierlichen Rahmen des Königsschießens wurden drei Mitglieder für ihre Verdienste um die Wildschützen Pöcking mit der silbernen Vereinsnadel geehrt.
Jugendschütze Maxi Ammerl unterstützt unsere Jugendleiterin Claudia Stumpenhausen sehr im Jugendtraining, engagiert sich als 1. Jugendsprecher und nimmt begeistert bei allen Luftgewehrmeisterschaften und Wettkämpfen teil.
Als engagierte Schriftführerin organisiert Michaela Stumpenhausen Ausflüge, verfasst Presseartikel, pflegt die Homepage http://www.wildschuetzen-poecking.de und managt weitere Aufgaben ihres Amtes im Schützenvorstand. Außerdem vertritt Michaela den Verein seit fünf Jahren mit sehr guten Ergebnissen auf externen Wettkämpfen, wurde sogar Gaudamenkönigin, holte sich die Titel der Ortsmeisterin und Vereinsmeisterin, und sorgt mit ihren Ringen auch in der 2. Rundenwettkampfmannschaft für erfreuliche Siege.
Schütze Joachim Keul nimmt ebenso begeistert wie ergebnisreich an allen vereinsinternen- und externen Meisterschaften und Kämpfen teil und unterstützt den Vorstand seit 2015 als 2. Kassenprüfer. Joachim erhielt 2015 den Titel des Dorfmeisters und verhilft der 2. RWK-Mannschaft mit seinen sehr guten Ringergebnissen zu ihren Aufstiegen in höhere Gruppen.
Schützenmeister Walter Stumpenhausen steckte jedem geehrten Mitglied eine Nadel an und bedankte sich für das geleistete Engagement und den Einsatz im Pöckinger Schützenverein.



2016-01-02
Königsschießen und Jahresabschlussfeier I

Der Höhepunkt einer jeden Schießsaison und zugleich der Jahresabschluss bildet das traditionelle Königsschießen von uns Wildschützen Pöcking. Dieses Jahr fand die Feier einen Tag nach Neujahr im Schützenstüberl statt. Walter Stumpenhausen, 1. Schützenmeister, begrüßte um 19 Uhr seine Kameraden mit hintersinnigen Neujahrsgrüßen und der Geschichte vom glückseligen Fischer und vom geschäftigen Millionär.
Mit stimmungsvollen Liedern wie „Que Serra“, „Somewhere over the Rainbow“ oder „Kuckuck ruft`s aus dem Wald“ unterhielten uns Schüler der Musikschule Feldafing unter Alexejs Leitung, bis drei Vereinsmitglieder wegen ihrer Verdienste um die Wildschützen geehrt wurden.
Hierzu lest ihr im nächsen Artikel weiteres.
Was eine achtlos am Wegesrand liegende schwarze Strumpfhose mit den Gedanken alter Radfahrer anstellen kann, las uns Peter Menzinger in ´nem lustigen Gschichterl vor und Günter Moser erheiterte uns Wildschützen mit ´nem Neujahrsstandl 2015.
Nach lustigen Geschichten und unterhaltsamer Musik wurden die Schützenkönige 2015, Helmut Elischer und Felix Heinen, gebührend verabschiedet.
Der letztjährige 1. Schützenkönig Helmut Elischer durfte sich dieses Jahr den Breznkranz als 3. König mit seinem 196 Blattl umhängen. Die silberne Nadel und der traditionelle Wurstkranz wurde unserem Franz Deubzer (151,5 Teiler) umgehängt. Mit einem durchaus beachtlichen Blattl schoss sich der 1. Schützenkönig auf seinen diesjährigen Ehrenplatz. Günter Moser wurde als Helmuts Nachfolger mit der silbernen Königskette und unserem Kurgpokal geehrt.



2016-01-02
Königsschießen und Jahresabschlussfeier II

Unter unseren Jugendschützen freute sich das neue Mitglied Adriano Habeck auf die Breznkette und den bronzenen Ehrenplatz, nach Toni Bauer, dem mit seinem 189 Teiler die Wurstkette umgehängt wurde. Als diesjähriger Jugendschützenkönig ehrten wir Korbinian Dosch (97,6 Teiler) mit der Ehrenkette und dem Jugendpokal.

Wie jedes Jahr wurden auch 2016 wieder Lose verkauft und die Gewinne mit größter Gaudi an die freudigen Wildschützenmitglieder und ihre Familien verlost. Zur Gewinnmaximierung begrenzte die Vorstandschaft den Losverkauf zum ersten Mal auf 5 Stück pro Person, auch die elektronische und der Zeit angepasste Ziehung war neu. Die Pöckinger Geschäfte und Dienstleister spendierten hierfür fleißig hochwertige, lustige und interessante Preise wie erlesene Weine, praktische Feuerzeuge, Vorratspackungen Nudeln und Gurken, leckere Wurstwaren, duftendes Parfum & Badezubehör, bunte Blumen, kristallene Gläser, Genießer-Tee, teure Spirituosen, Gutscheine und vieles mehr.
Die lustige Tombola ließ den geselligen Abend erheiternd ausklingen und abschließend verabschiedete unser Schützenmeister Walter Stumpenhausen seine Kameraden in ein gesundes, erfolgreiches und ruhiges Jahr 2016.